EA schließt Dead Space-Studio und krempelt Star Wars-Spiel um Bild: Getty Images

Games as a Service statt Action-Adventure

EA schließt Dead Space-Studio und krempelt Star Wars-Spiel um

Eigentlich sollte Visceral ein storylastiges Star Wars-Action-Adventure unter Aufsicht der Uncharted-Veteranin Amy Hennig entwickeln – doch nun schließt EA das Dead Space-Studio und ändert das Spielkonzept.
Visceral Games erschuf nicht nur Dead Space, sondern auch Dante’s Inferno, Battlefield Hardline – und arbeitete jüngst an einem noch unbetitelten Star Wars-Action-Adventure, das eigentlich 2019 auf den Markt kommen sollte. Ob der Release-Zeitraum in Gefahr ist? Höchstwahrscheinlich. Was aber feststeht: Wer sich auf ein Abenteuer-Spiel gefreut hat, wird enttäuscht sein. EA überträgt das Projekt nämlich auf andere Studios, etwa EA Vancouver und EA Worldwide Studios.

Laut offizieller EA-Ankündigung wird die Ausrichtung des Star Wars-Spiels stark verändert. Sollte das Game, das unter der kreativen Leitung von Amy Hennig (Creative Director und Autorin bei Uncharted) entstand, ursprünglich als lineares und storylastiges Spiel werden, will EA krasse Änderungen am Konzept vornehmen. Damit der Titel eine breitere Zielgruppe anspricht. Genaue Details behielt Patrick Söderlund, Executive Vice President of EA Studios, für sich. Gerüchten zufolge hat EA einen Games as a Service-Ansatz im Sinn. Ob das den Spielern gefallen wird?

Immerhin versucht EA, sämtlichen Visceral Games-Angestellten Jobs in anderen Projekten anzubieten.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team