Preissenkung: Oculus Rift wird günstiger Bild: Oculus VR
Headset und Touch-Controller

Preissenkung: Oculus Rift wird günstiger

Oculus Rift hat ein Problem: Die Brille ist zu teuer. Und das ändert sich jetzt, denn das Unternehmen kündigt eine Preissenkung für Headset und Touch-Controller an.
Gerade findet die Game Developers Conference (GDC) in San Francisco statt und freilich ist auch Oculus VR vertreten. Mit guten Neuigkeiten: Die Rift wird eine ganze Ecke günstiger. Bisher musste der Käufer 708 Euro hinblättern, jetzt reichen 589 Euro. Die Touch-Controller kosteten bisher 199 Euro, schlagen jetzt mit 119 Euro zu Buche. Nettes Beiwerk: Den Shooter Robo Recall aus dem Hause Epic Games gibt’s ab sofort kostenlos im Oculus Store.

Die Preissenkung war auch bitter nötig. Analysten gehen davon aus, dass sich die Rift bisher nur etwa 240.000 Mal verkauft hat, während die HTC Vive auf 420.000 Einheiten und PlayStation VR sogar auf 900.000 verkaufte Geräte kommt. Und das obwohl das Sony-Headset den spätesten Marktstart hatte. Allerdings reicht hier eben auch die PS4 als Hardware-Basis, statt ein potenter Gaming-Rechner.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team