E3 2017: Die wichtigsten Bethesda-Neuheiten auf einen Blick Bild: Bethesda

E3 2017: Die wichtigsten Bethesda-Neuheiten auf einen Blick

Nach Electronic Arts und Microsoft hat nun auch Bethesda seine E3-Pressekonferenz hinter sich gebracht. Und zum Beispiel ein neues Wolfenstein vorgestellt.

Wolfenstein 2: The New Colossus



In seinem neuen Abenteuer verschlägt es Protagonist B.J. Blazkowicz einmal mehr in eine alternative Realität, in der die Nazis den zweiten Weltkrieg gewonnen und die USA eingenommen haben. Es wird also mal wieder Zeit, dass sich jemand an die Revolution wagt. Der erste Trailer von Wolfenstein 2 ist schon mal mit schrägem Humor und klassischen Shooter-Mechaniken ausgestattet, das Spiel orientiert sich also stark am Vorgänger aus dem Jahr 2014. Dürfte wieder ein ziemlich cooler Multiplattform-Shooter werden.


The Evil Within 2



Den Erstling hielten wir zum Test-Zeitpunkt für das bessere Resident Evil. Klar, war ja auch von Resi-Schöpfer Shinji Mikami, der hier die Ansätze der frühen Resident Evil-Teile wiederbelebte und die Spieler in eine düstere Spielwelt losließ, um mit fiesen Gegnern und chronischem Munitionsmangel zu kämpfen. Hoffen wir, dass Teil zwei keine Experimente wagt. The Evil Within 2 erscheint am 13. Oktober für PC, PS4 und Xbox One.


Dishonored 2: Death of the Outsider



Der erste DLC für Dishonored 2 steht an. Wobei: Eigentlich handelt es sich dabei laut Bethesda um keine Erweiterung, sondern um ein Standalone-Spiel. In der autarken kleinen Story machen sich die Spieler als Billie Lurk an eine Gefängnis-Befreiungsaktion. Release: 15. September für PC, PS4 und Xbox One. Was wir vom Hauptspiel halten, lest ihr in unserem ausführlichen Dishonored 2-Test.


Doom und Fallout 4 VR



Bethesda bringt in absehbarer Zeit zwar keine neuen VR-Titel auf den Markt, spendiert Doom und Fallout 4 aber entsprechende Modi. Vor allem letzteres hat das Potenzial, dem Open-World-Genre einen spannenden Ansatz hinzuzufügen – derart umfangreiche VR-Games gibt’s bisher schließlich nicht. Wann Doom VFR erscheint, ist noch nicht raus, Fallout 4 VR kommt in jeden Fall im Oktober – allerdings nur für HTC Vive. Wir drücken die Daumen, dass Bethesda auch eine PlayStation VR-Version nachschiebt.


Creation Club



Wer auf einen neuen The Elder Scrolls-Ableger gehofft hatte, wurde von der Bethesda-PK enttäuscht. Stattdessen gab’s nur einen neuen Trailer zur Skyrim-Switch-Version, allerdings nach wie vor keinen Release-Termin. Dafür führt der Hersteller unter dem Titel Creation Club eine neue Mod-Plattform für Fallout 4 und eben Skyrim ein. Der Vorteil: Bethesda entwickelt die Mods entweder selbst oder lässt sie von externen Studios entwickeln und sorgt so für die optimale Kompatibilität. Der Nachteil: Die Mods kosten Geld. Immerhin kommen bereits erschienene Mods nicht für das Programm infrage. Abschließend noch ein neuer Trailer zu Quake Champions.


Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team