Steam als Bandbreiten-Fresser: Automatische Updates deaktivieren Bild: Valve

Anleitung

Steam als Bandbreiten-Fresser: Automatische Updates deaktivieren

Steams automatische Update-Funktion ist zweifelsfrei ein praktisches Feature. Falls man dennoch nicht möchte, dass das Programm große Datenmengen im Hintergrund überträgt, lässt sich die Funktion deaktivieren.
Leider bietet Steam keine spezielle Funktion zur kompletten Deaktivierung der Hintergrund-Updates an. Dennoch: Mit ein paar Klicks lässt sich die Software immerhin dazu überreden, nur beim Start des jeweiligen Spiels Updates zu laden. Und zwar so:

Mit der rechten Maustaste auf ein Spiel in der Bibliothek klicken und den Reiter „Eigenschaften“ wählen. Dort dann „Updates“ auswählen und dort wiederum den Punkt „Automatische Updates. Jetzt die Funktion „Dieses Spiel immer aktuell halten“ zu „Dieses Spiel nur beim Start des Spiels automatisch aktualisieren“ wechseln.

Ist zwar etwas umständlich, das Prozedere durchzuführen, doch das Vorgehen erfüllt seinen Zweck. Alternativ lässt sich Steam auch komplett im Offline-Modus starten. Dann sind bestimmte Funktionen jedoch nicht verfügbar und manche Games starten erst gar nicht.

Details

  • Genre: Action
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team