Die besten Spiele des Jahres 2016 Bild: getty images

Special

Die besten Spiele des Jahres 2016

Das Jahr neigt sich dem Ende und ihr wisst, was das heißt: Bestenlisten! Heute stellen wir unsere persönlichen Lieblingsspiele des Jahres 2016 vor.

Dark Souls 3



Die Dark Souls-Reihe findet mit dem dritten Teil ihr vorläufiges Ende und Entwickler From Software zieht zum Abschluss nochmal alle Register. Grafisch eine Wucht, spielerisch gewohnte Oberklasse und der Schwierigkeitsgrad absolut nichts für Weicheier, kam Dark Souls 3 bei den Fans gut an und überzeugte sogar viele Serienneulinge von der Reihe. Was wohl auch ein bisschen daran liegt, dass die Macher Teil drei in Sachen Spieltempo etwas an Bloodborne angeglichen haben – ohne allerdings ganz den Speed des PS4-Exklusivspiels zu erreichen. Unterm Strich: Wer eine Herausforderung sucht, muss Dark Souls 3 gespielt haben.


Gears of War 4



Marcus Fenix gibt den Staffelstab in Gears of War 4 an die jüngere Generation weiter und der Spieler übernimmt seinen Sohn JD. Nicht nur, dass die Truppe um den neuen Protagonisten richtig gut harmoniert und auch Gears-Veteranen einen leichten Einstieg ermöglicht. Die Entwickler schaffen es auch, altbewährte Spielmechaniken mit Innovation zu verbinden. Mehr noch: Gears of War 4 dürfte beim ein oder anderen Fan zum Lieblings-Gears werden. Wer eine Xbox One hat, kommt daran eh fast nicht vorbei.


Dishonored 2



Starke Charaktere, super Schleich-Gameplay und eine Spielwelt, die voller Möglichkeiten steckt. Ja, Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske legt im Vergleich zum Vorgänger nochmal eine Schippe drauf. Die Story nutzt ihr Potenzial nicht komplett aus, stimmt. Aber dafür sind die Beutezüge durch Karnaca dermaßen spannend und atmosphärisch und das Leveldesign ist so ausgefuchst, dass die dahinplätschernde nicht sonderlich ins Gewicht fällt.


Battlefield 1



Wer sich dieses Jahr einen Ego-Shooter mit starker Online-Komponente gönnen wollte, griff entweder zum neuen Call of Duty oder zu Battlefield 1. Nicht nur, dass DICE mit BF1 eine ganz coole Kampagne liefert, einen starken Online-Modus und den dankbarerweise auch noch schön entschlackt – der Entwickler bringt auch das Weltkriegs-Setting zurück. Inklusive Wettereffekten, reihenweise Fahr- und Flugzeugen und neuen Spielmodi. Wirklich stark.


Uncharted 4: A Thief’s End



Das erste PS4-Uncharted ist gleichzeitig auch das letzte – zumindest bis auf Weiteres. Dafür liefert Naughty Dog bei Uncharted 4 aber so richtig ab. Einer der Gründe: das Balancing. Die Levels fallen deutlich offener aus als in den früheren Teilen, es gibt mehr Stealth-Möglichkeiten und plumpes Niederballern ganzer Gegnerhorden bleibt auch aus. Stattdessen gibt’s hier ein schön abwechslungsreiches Blockbuster-Action-Adventure mit starken Figuren, spannenden Dialogen und einer Technik, die in Sachen PS4 die Referenz festlegt.

Details

  • Genre: Action
  • USK: Ohne Altersbeschränkung
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team