Diese AV-Receiver werden DTS:X-fähig Bild: thinkstock

Diese AV-Receiver werden DTS:X-fähig

Während sich Dolby Atmos langsam ins Heimkino schleicht, fehlt vom Konkurrenzformat DTS:X noch immer jede Spur. Das wird sich bald ändern. Denon- und Marantz-Receiver erhalten Firmware-Update-Updates.
Die D&M Holding, zu der die Marken Denon und Marantz gehören, stattet die hauseigenen AV-Receiver endlich mit DTS:X-Kompatibilität aus, so das Unternehmen gegenüber c’t. Im ersten Quartal 2016 werden folgende AV-Receiver per Firmware-Update kompatibel: Denon AVR-X7200W(A), AVR-X6200W und AVR-X4200W, Marantz AV8802(A), SR7010, SR6010 und AV7702mkII.

Wird auch Zeit, aktuell gibt es so gut wie keine Blu-rays mit DTS:X-Sound. Hierzulande erst recht nicht. Lediglich Lionsgate hat mit Ex Machina eine Scheibe mit DTS:X-Sound im Portfolio, aber auch nur in den USA. Währenddessen packen Studios wie Warner, Paramount, Universal und Studiocanal bereits das Konkurrenzformat Dolby Atmos auf ihre Blu-rays.

Technisch ähnelt DTS:X stark dem Dolby-Atmos-Format und arbeitet entsprechend mit sogenannten Audio-Objekten. Heißt: DTS:X steuert kein festes Lautsprecher-Layout an, sondern passt sich an die Boxen-Konfiguration an. Möglich wird’s, da das Format mit beweglichen Soundobjekten arbeit, die sich unterschiedlich platzieren lassen. Es gibt also keine genau definierte Lautsprecheranzahl und auch keine feste Positionierung im Raum. Die DTS speaker remapping engine optimiert den Sound für die jeweilige Lautsprecherposition.

Übrigens: Denon und Marantz sind nicht die einzigen, die ihre Geräte DTS:X-tauglich machen. Die meisten anderen Hersteller haben ebenfalls AV-Receiver auf den Markt gebracht, die DTS:X-ready sind und nur auf ein Firmware-Update warten oder eben dieses schon erhalten haben.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team