Beyond the Front Line: Ein untypischer Kriegsfilm Bild: Ascot Elite Home Entertainment

Beyond the Front Line: Ein untypischer Kriegsfilm

Rund sechs Jahre nach der Erstveröffentlichung schafft es die finnische Produktion Beyond the Front Line nun auch als Blu-ray ins Heimkino. Was den Zuschauer erwartet: viel Authentizität, gar nicht so viel Action.

Kriegsfilme decken ein breit gefächertes Spektrum ab. Ein Extrem sind die Blockbuster im Stile von Der Soldat James Ryan, die mit Bombast-Inszenierung punkten; ein anderes jene Genre-Vertreter, welche Authentizität der Bildgewalt vorziehen. Beyond the Frontline versteht sich eindeutig als Anhänger der letzteren Gattung – und schlägt ein gleichermaßen wichtiges und kontroverses Kapitel des zweiten Weltkriegs auf: Den Kampf der Finnen gegen die Rote Armee zwischen 1942 und 1944.

Unterstützung von Zeitzeugen

Leutnant Harry Järv (Tobias Zilliacus) ist der Befehlshaber über das Infanterie-Regiment IR61. Das Ziel dieses Aufklärungs- und Stoßtrupps: Hinter die feindlichen Linien vordringen und gegnerische Posten hinterrücks überfallen. Den Mittelpunkt der Handlung stellt dabei die titelgebende Schlacht um Karelien im Juni 1944 dar, als russische Streitkräfte eine Großoffensive starten und Finnland zu übernehmen drohen. Was sich liest wie ein Action-Streifen wie er im Buche steht, entpuppt sich als authentisches Drama, das sich immer wieder auch ruhigere Momente gönnt. Gut so, denn wohl gerade deshalb gelingt es der Handlung, den Zuschauer zu fesseln. Der Fokus liegt dabei klar auf den einzelnen Charakteren und deren physischer und vor allem  psychischer Anspannung. Regisseur Åke Lindman gewährleistet mit seiner größtenteils ruhigen Gangart ein packendes Porträt der als Vorlage dienenden Soldaten. Denn: Beyond the Front Line basiert auf persönlichen Dokumenten, genauer gesagt auf Tagebüchern und Fotos, des Protagonisten Harry Järv.

Nicht jedermanns Sache

Dieser rote Faden zieht sich auch durch das Bonusmaterial der Blu-ray. Neben Hinter-den-Kulissen-Aufnahmen und einem Making-of gehören auch mehrere Interviews und ein zehn Minuten langes Gespräch mit dem Zeitzeugen Harry Järv zur Ausstattung. Schade jedoch, dass das Bild  teils etwas grobkörnig daherkommt und auch die deutsche Synchronisation nicht immer rund klingt. Letzteres ist vor allem wegen der durchweg soliden schauspielerischen Leistung ärgerlich. Und auch die prägende ruhige Inszenierung ist mit Sicherheit nicht jedermanns Sache. Trotzdem: Vor allem für geschichtsträchtige Filmfans ist Beyond the Front Line: Kampf um Karelien einen Blick wert.



Details

  • Titel: Beyond the Front Line
  • Land/Jahr: Finnland 2004
  • System: DVD, Blu-ray
  • Genre: Kriegsfilm
  • FSK: Ab 16 Jahren
  • Regie: Åke Lindman
  • Darsteller: Tobias Zilliacus, Ilkka Heiskanen, Christoffer Westerlund
  • Extras: Making Of, Interview mit Harry Järv
  • Release: Bereits erhältlich
  • Laufzeit: 127 Min.
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team