Terminator: Die Blu-ray-Fassung im Check Bild: 20th Century Fox Home Entertainment

Terminator: Die Blu-ray-Fassung im Check

Was James Cameron anpackt, wird sogleich zu Gold, so scheint es. Mehr als auf alles andere trifft diese Behauptung wohl auf Terminator zu, der jetzt erstmals als Blu-ray erhältlich ist.
Über den eigentlichen Film bedarf es nicht mehr vieler Worte. Anno 1984 drehte James Cameron den Film, der trotz bescheidenen Budgets zu einem der einflussreichsten Science-Fiction-Produktionen unserer Zeit werden sollte. Und der ganz nebenbei auch die Popularität des vorher noch hauptberuflich als Bodybuilder fungierenden Arnold Schwarzenegger nachhaltig prägte.

Im Jahr 2029 sieht sich die Erde mit den Folgen eines verheerenden Atomkriegs konfrontiert. Der Großteil der Menschheit ist dahin. Obendrein beginnen auch noch die eigens entwickelten intelligenten Kriegsmaschinen zu rebellieren. Als letztere einen Terminator (Arnold Schwarzenegger), also eine Maschine mit menschlichem Äußeren, ins Jahr 1984 schicken, um den künftigen Widerstandsführer der Menschen, John Connor, zu eliminieren, beginnt der entscheidende Kampf. Denn die Menschen leiten ebenfalls eine Zeitreise ein: Soldat Kyle Reese (Michael Biehn) soll’s richten. Die Inszenierung besticht dabei weniger durch geballte Effekthascherei, sondern viel mehr von einem gewissen B-Movie-Charme. Und, ganz wichtig: von der Skrupellosigkeit und Abartigkeit des titelgebenden Protagonisten.

terminator vergleich

Top-Bild, Flop-Ausstattung

Die nun vorliegende Fassung ist das Ergebnis einer aufwändigen Restauration. Neben der angepassten Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln wurden die Farben ein ganzes Stück aufgepimpt, sowie Kontrast und Schwarzwert angeglichen. Insgesamt wirkt die optische Darbietung deutlich frischer, was wohl auch dem Entfernen von etwaigem Schmutz und Staub der Originalfassung geschuldet ist. Dennoch: In besonders dunklen Szenen macht sich auch ein gewisses Bildrauschen breit. Als minimal schwächer auf der Brust erweist sich der Ton. Zwar ist das, was der Filmfan hier als DTS-HD Master Audio auf die Ohren kriegt, schon um einiges klarer und imposanter als beispielsweise bei der DVD-Fassung. Trotzdem hat die Soundkulisse mit diversen Aussetzern zu kämpfen – unter anderem dumpf klingenden Schusseffekten und Dynamikschwankungen. Bei der Räumlichkeit spielt die Blu-ray wiederum ihre Stärken aus.


Nur Fans schlagen zu

Was den Zuschauer aber wirklich sauer aufstoßen lässt, ist der magere Umfang des Bonusmaterials. Kein Menü, kein HD, und daraus resultierend: keine Euphorie! Lediglich sieben geschnittene Szenen und drei Featurettes hat Fox auf die Scheibe gepackt. Und das ist, gelinde gesagt, äußerst mager. Unterm Strich hinterlässt die Blu-ray-Fassung von Terminator also einen eher durchwachsenen Eindruck. Das Bild wurde nahezu ohne Makel in das Jahr 2012 gehievt, der Ton überzeugt bis auf ein paar kleinere Aussetzer auch, doch die Boni sind zu wenig. Wer sich von der Scheibe jedoch vor allem eine akkurate Filmerfahrung wünscht und wenig auf die digitalen Schmankerl gibt, kann getrost zugreifen. Und im Sammlerregal macht die Steelbook-Hülle allemal eine gute Figur.



Details

  • Titel: Terminator
  • Land/Jahr: USA 1984
  • System: Blu-ray
  • Genre: Science-Fiction
  • FSK: Ab 16 Jahren
  • Regie: James Cameron
  • Darsteller: Arnold Schwarzenegger, Michael Biehn, Linda Hamilton
  • Extras: Featurettes, Entfallene Szenen
  • Release: Bereits erhältlich
  • Laufzeit: 107 Min.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team