Alles steht Kopf: Die 3D-Blu-ray im Check Bild: Walt Disney Pictures Home Entertainment

Der neue Pixar-Film

Alles steht Kopf: Die 3D-Blu-ray im Check

Mit Alles steht Kopf hat Pixar einen der innovativsten Animationsfilme des Jahres veröffentlich – jetzt gibt’s den Streifen auch auf Blu-ray und wir verraten, was die 3D-Version kann.
Scheint, als hätte sich Pixar in den letzten Jahren ein Stück weit auf den eigenen Lorbeeren ausgeruht. Galt das Studio dank seiner originellen Ideen als unerschöpflicher Quell diverser Original-Stories wie Cars, Toy Story, Wall-E oder Oben, waren die vergangenen Jahre von Fortsetzungen gesäumt. Damit ist jetzt Schluss. Mit Alles steht Kopf präsentiert sich das Team unter Aufsicht von Regisseur Pete Docter (Die Monster AG) von seiner besten Seite und wirft dafür einen Blick in den Kopf der elfjährigen Riley (Kaitlyn Dias).

Rileys fünf Hauptemotionen Freude (Amy Poehler), Kummer (Phyllis Smith), Wut (Lewis Black), Angst (Bill Hader) und Ekel (Mindy Kaling) steuern in der Kommandozentrale in ihrem Verstand das Handeln. Auch wenn Freude meistens das Sagen hat und dafür sorgt, dass Riley glücklich bleibt: Wut, der immer möchte, dass es fair zugeht, und Angst, der dafür sorgt, dass sie nicht in Schwierigkeiten gerät, mischen auch mit. Als Riley durch einen plötzlichen Umzug aus ihrem bisherigen Leben gerissen wird, sind sich die Gefühle nicht mehr so sicher, wie sie Riley durch den Alltag bringen sollen - und alles steht Kopf. Gut, dass Freude und Kummer Rileys einstigen imaginären Freund Bing Bong (Richard Kind) wieder ausgraben.

Die Autoren Pete Docter, Meg LeFauve und Josh Cooley erzählen über ihr Protagonisten-Gespann eine vor allem herzerwärmende Geschichte darüber, wie das Leben so spielt und dass jede Emotion ihren Platz haben muss. Dabei ploppen an allen Ecken und Enden erfrischende Ideen auf und der Weg der Emotionen zurück ins Kontrollzentrum zeigt wunderbar auf, warum Pixar seinen Ruf als Vorzeige-Animationsstudio verdient hat.


3D-Effekt und Sound

Technisch liefert die Blu-ray, vor allem die 3D-Version, saubere Rahmenbedingungen für den Streifen. Auch wenn der 3D-Hype derzeit zumindest im Heimkino-Bereich den Bach runtergeht, zeigt Alles steht Kopf doch recht deutlich, dass vor allem Animationsfilme vom Tiefeneffekt profitieren. Alles steht Kopf nutzt den Effekt allerdings schön dezent und verfeinert so das ohnehin schon ansehnliche digitale Ergebnis, spart sich Pop-Outs und Partikeleffekte allerdings größtenteils. Schön: Disney packt den 7.1-Mehrkanalmix nicht nur in Englisch, sondern auch in deutscher Sprache mit auf die Disc. Weniger schön: Leider nur in Dolby Digital, und nicht in DTS-HD wie den O-Ton. Auf Dolby Atmos-Unterstützung verzichtet das Studio gar komplett.


Schicker Schuber

Wer sich ranhält, kann sich Alles steht Kopf in einer limitierten Sonderedition gönnen, die zwar nicht im Steelbook kommt, aber dafür fünf Emotionskarten in einem edlen Schuber enthält. Außerdem an Bord: ein ordentlicher Haufen Bonusmaterial. Beispielsweise mit den Kurzfilmen Lava und Rileys erstes Date sowie diversen Featurettes, entfernten Szenen und Hinter den Kulissen-Material.

Unterm Strich liefern Disney und Pixar mit der Heimkinofassung von Alles steht Kopf den besten Film des Studios seit langem ab – in einer technisch weitestgehend einwandfreien Version. Nur den Sound hätten wir uns auch in Deutsch als HD-Version gewünscht.



Details

  • Titel: Alles steht Kopf
  • Land/Jahr: USA 2015
  • System: DVD, Blu-ray
  • Genre: Animation
  • FSK: Ohne Altersbeschränkung
  • Regie: Peter Docter
  • Darsteller: Kaitlyn Dias, Amy Poehler, Bill Hader
  • Extras: Kurzfilm "Lava", Kurzfilm "Rileys erstes Date?", Wege zu Pixar: Die Frauen von Alles steht Kopf, Audiokommentar mit Regisseur Pete Docter und Produzent Jonas Rivera, Gemischte Gefühle, Die Geschichte der Geschichte, Reise nach Innen, Unsere Väter, die Filmemacher, Der Sound von Alles steht Kopf, Hinter den Kulissen, Zusätzliche Szenen Trailer
  • Release: 11.02.2016
  • Laufzeit: 95 Min.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team