Inception: Christopher Nolan wünscht sich Spieledapation Bild: Warner Home Entertainment

Inception: Christopher Nolan wünscht sich Spieledapation

Mit Inception bewies der Regisseur und Drehbuchautor Christopher Nolan, dass nicht nur seine Superhelden-Verfilmungen überaus erfolgreich sind. Sein aktuelles Science-Fiction-Werk spülte weltweit über 753 Millionen US-Dollar in die Kassen von Warner Bros., was zwar The Dark Knight mit weit über eine Milliarde US-Dollar nicht im Ansatz gefährdete, dagegen den Vorgänger Batman Begins mit 372 Mio. Dollar locker übertrumpfte.

Wohl aufgrund der Tatsache, dass Christopher Nolan mit seinen 40 Jahren noch relativ jung ist, scheint er jetzt auch in andere Branchen zu schielen. Gegenüber Variety meinte er: „Wir schauen uns gegenwärtig die Optionen bezüglich der Entwicklung eines Videospiels an, welches auf der Welt basiert, die man in dem Film sieht. Dieses soll dann alle möglichen Ideen enthalten, die einfach nicht in einen Kinofilm hineinpassen würden.“

Konkret wollte Nolan noch nicht werden, aber auch  so ist es nicht unwahrscheinlich, dass Warner Bros. sich Inception in Spielform widmen könnte. Mit dem hauseigenen Ableger Warner Bros. Interactive ist man im Spielesektor gut aufgestellt, unter anderem dank der internen Studios wie Monolith Productions (F.E.A.R.), Rocksteady Games (Batman: Arkham Asylum), TT Games (Lego Indiana Jones), Snowblind (Baldur’s Gate: Dark Alliance), Turbine (Herr der Ringe Online) und vielen weiteren.



{plonki}13877{/plonki}
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team