Kein Boxenstopp: Justin Lin bestätigt Fast & Furious Six Bild: Universal Pictures

Kein Boxenstopp: Justin Lin bestätigt Fast & Furious Six

Nach dem imposanten Kinostart von Fast & Furious Five bestätigte Regisseur Justin Lin nun ein weiteres Sequel.

Diese Aussage verwundert wohl keinen, denn allein in den USA spielte Fast & Furious Five über 86 Millionen Dollar am Start-Wochenende ein. Auch in Deutschland ist der Actionreißer mit einem bisherigen Einspielergebnis von über 10 Millionen Dollar ein Riesenhit. Das der finanzielle Erfolg von Fast & Furious - Neues Modell. Originalteile, der bei etwa 343 Millionen Dollar lag, mit dem aktuellen Film überboten werden kann, davon ist auszugehen.

Selbstverständlich sollen Paul Walker und Vin Diesel wieder mit von der Partie sein. Der Wandel vom reinen Racing-Film zum klassischen Actioner hat das Franchise sichtlich gut getan, etwas frischen Wind in die leicht angestaubte Reihe gebracht.

Ein möglicher Drehbuchautor für Fast & Furious Six (Arbeitstitel) könnte Chris Morgan sein, der durch einen zwei Jahres-Vertrag mit Universal als Schreiberling für große Actionproduktionen fungiert. Gerüchten zufolge, soll er auch das Skript zum neuen Terminator-Sequel verfassen. Ebenso wie Regisseur Justin Lin war Morgan an den letzten drei Fortsetzungen des Fast-and-Furious-Franchises beteiligt. Der neue Film wird allerdings nicht mehr in Rio spielen. Ein Möglicher Handlungsort von Fast & Furious Six (Arbeitstitel) könnte beispielsweise Berlin sein, worauf der Cliffhanger durchaus hindeuten könnte.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von und dem entertainweb-Team