Die Details Die Details Bild: getty images

Bundesvision Song Contest: Bosse nimmt die Trophäe mit

Am gestrigen Abend fand der Bundesvision Song Contest statt. Stefan Raab und Sandra Rieß führten durch den Abend, Bosse brachte den Preis nach Niedersachsen.
In der mittlerweile neunten Ausgabe der Veranstaltung traten alle 16 Bundesländer mit eigenen Künstlern gegeneinander an. Weil Xavas, das Hybrid-Projekt aus Xavier Naidoo und Kool Savas, im vergangenen Jahr mit dem begehrten Preis bedacht wurde, fand der Contest 2013 in Mannheim statt.

Bosse, der für Niedersachsen antrat, überzeugte mit seinem Song „So oder so“ – auch wenn es nur knapp für den Sieg gereicht hat. Zünglein an der Waage dürfte neben dem starken Song auch die Tanzeinlage des Interpreten gewesen sein. Dabei ist der 33-Jährige eigentlich im Singer/Songwriter-Metier daheim, wo in der Regel selten das Tanzbein geschwungen wird. Moderatorin Rieß fand es immerhin „sehr liebenswert, wie er getanzt hat.“ Der Sänger und Gitarrist hatte vorher extra Tanzunterricht genommen.

Knapp hinter Aki Bosse reiht sich Johannes Oerding für Hamburg mit dem Titel „Nichts geht mehr“ ein. Anschließend MC Fitti für Berlin mit „Fitti mit’m Bart“ und das Duo Keule mit „Ja genau“ für Brandenburg. Letztere sorgten neben dem amüsanten Text ihres Songs auch durch ihren schrägen Auftritt als Braut und Bräutigam mit abschließendem Männerkuss für amüsierte Gesichter im Publikum. Weil die männliche Braut sich offenbar mit den Maßen des Kleids verschätzt hatte, musste sie vorher mit Frischhaltefolie schlank gewickelt werden. Andere große Namen wie Max Herre, der mit Sophie Hunger im Schlepptau für Baden Württemberg antrat, gingen übrigens leer aus.

Zum Abschluss erlaubte sich der verantwortliche Sender ProSieben noch einen kleinen Fauxpas, als dem Livestream im Internet planmäßig um 24:00 Uhr der Saft abgedreht wurde. Kurz vor der Bekanntgabe des Siegersongs.
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das könnte dich auch interessieren

Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team