Der Sänger von The Velvet Underground Der Sänger von The Velvet Underground Bild: getty images

Rocklegende Lou Reed ist tot

Lou Reed gilt als Ur-Rebell der Popmusik, seine Songs "Walk on the Wild Side" und "Perfect Day" als Meilensteine. Nun ist der Musiker im Alter von 71 Jahren gestorben.
Der 1942 in Brooklyn geborene Reed erreichte mit seiner Band The Velvet Undergrund zwar nicht den kommerziellen Erfolg eines David Bowie, wegweisend war sein Werk trotzdem auch damals schon. Das Debüt The Velvet Underground and Nico entstand in Kooperation mit Andy Warhol und schnitt bis dato unausgesprochene Themen wie Homosexualität, Sucht und Sadomasochismus an. Nie hatte es ein Musiker vorher gewagt, so ungeschönt über derartige Themen zu singen.

Musikgeschichte schrieb Lou Reed aber auch noch nach den 60er-Jahren. Etwa mit seinem Solo-Konzeptalbum Berlin, in dem er die Hauptstadt von ihrer hässlichen Seite illustriert. Oder mit Lulu, der Platte, die in Kooperation mit Metallica entstand.
Im Frühjahr hatte sich der Musiker, der jahrelang nicht von Drogen und Alkohol ablassen konnte, einer Lebertransplantation unterzogen. Im Interview mit der britischen Zeitung The Times  gab Reeds Ehefrau Laurie Anderson Auskunft über den Gesundheitszustand des Musikers. Sie glaube nicht daran, dass sich ihr Mann wieder vollständig erholen werde, so Anderson damals. Sie hatte leider Recht. Lou Reed starb in den Morgenstunden des 27. Oktobers 2013.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team