Ian Watkins wandert in den Knast Ian Watkins wandert in den Knast Bild: getty images

Lostprophets-Sänger zu 35 Jahren Haft verurteilt

Ian Watkins, der Sänger der Band Lostprophets, wurde wegen der versuchten Vergewaltigung zweier Babies und weiterer Sexualdelikte zu 35 Jahren Haft verurteilt.
Im Detail setzt sich die Strafe aus 29 Jahren Gefängnis und sechs weiteren Jahren Bewährung zusammen, wie der britische Mirror berichtet. Watkins gab zu, sich an mehreren Kindern im Alter von unter 13 Jahren vergangen zu haben und gestand die versuchte Vergewaltigung zweier Babies. Darüber hinaus wurden intime Fotos von Minderjährigen sowie von Sexualpraktiken mit Tieren bei ihm gefunden. Die beiden Frauen, die Watkins ihre Säuglinge zur Verfügung stellten, wurden zu 14 und 17 Jahren Haft verurteilt.

Viel Reue zeigte Watkins während der Verhandlung übrigens nicht. Im Vorfeld hatte sich der Ex-Sänger gar lustig über seine Opfer gemacht. Zu einer Bekannten soll Watkins am Telefon gesagt haben: „All das war megalustig. Ich weiß nicht, warum sich alle so aufregen.“ Im selben Gespräch beteuerte Ian Watkins, nicht pädophil zu sein. Er habe die Taten nur gestanden, um ein längeres Gerichtsverfahren zu vermeiden.

Die Ermittlungen sind trotz Urteilsspruch noch nicht abgeschlossen. Laut Guardian gehen die britischen Ermittler von weiteren Opfern aus, eventuell auch in Deutschland und den USA.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team