Gegen Roberto Blanco liegt offenbar ein Haftbefehl vor Bild: getty images
Wegen offener Geldforderungen

Gegen Roberto Blanco liegt offenbar ein Haftbefehl vor

Roberto Blanco hat Ärger mit seiner Ex-Frau. Weil der „Ein bisschen Spaß muss sein“-Sänger nicht für seine Verflossene Mireille zahlen will, liegt nun offenbar sogar ein Haftbefehl gegen ihn vor.
Der Ursprung der medialen Schlammschlacht: Das Oberlandesgericht München hatte Roberto Blanco zu einer Nachzahlung von rund 150.000 Euro an seine Ex verdonnert. Da er das Geld noch immer nicht bezahlt hat, liegt nun offenbar ein Haftbefehl gegen ihn vor. Gegenüber der Bild-Zeitung äußerte sich Blanco: Seine Ex-Frau versuche, skrupellos Geld von ihm zu erpressen. „Dabei weiß sie, dass ich es einfach nicht habe.“

Nun soll Blanco eine Vermögensauskunft vor Gericht abgeben, um zu beweisen, dass er die Forderung tatsächlich nicht aufbringen kann. Davon abgesehen will er das aber auch gar nicht, schließlich sei seine Ex gar nicht so arm dran, wie es ihre Aussagen vermuten ließen. Entgegen ihrer Darstellung, erhalte seine Ex-Frau monatlich eine Rente in Höhe von 1.250 Euro aus Blancos Vermögen. Bei einem Kuraufenthalt in Marbella habe Mireille außerdem seine Kreditkarten geplündert und fünfstellige Beträge abgehoben – Blanco habe damals kein Limit gehabt. Insgesamt habe ihn die Trennung von seiner Frau um die 1,4 Millionen Euro gekostet.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team