Apple Music: Start, Kosten, Inhalte Bild: Apple
Die wichtigsten Infos

Apple Music: Start, Kosten, Inhalte

Heute Nachmittag bringt Apple seinen Streamingdienst Music an den Start. Auf welchen Geräten der Dienst läuft, was er beinhaltet und welche Kosten auf euch zukommen, haben wir hier zusammengefasst.
Heute um 17 Uhr deutscher Zeit geht Apple Music an den Start, wie der ehemalige Beats Music-Chef Ian Rogers in seinem Blog schreibt. Die Zeitangabe wurde mittlerweile wieder entfernt, dürfte aber dennoch stimmen. Wir haben die wichtigsten Fragen zum Start für euch geklärt.


Auf welchen Geräten läuft Apple Music?

Wer Apple Music mobil nutzen will, muss erst mal auf iOS 8.4 aktualisieren. Mit der neuen Firmware hält auch die neue Musik-App für iDevices sowie Apple Music Einzug. Für iOS 8.4 – und damit auch für Music – muss der Nutzer mindestens ein iPhone 4S, einen iPod Touch 5G oder ein iPad 2 besitzen. Auch im stationären Dienst wird Apple Music funktionieren. Eine neue iTunes-Version macht Windows-Rechner und Macs fit für Music. Versionen für Android und Apple TV folgen im Herbst.


Welche Music-Versionen gibt es und was kosten sie?

Die ersten drei Monate ist Apple Music grundsätzlich kostenlos. Danach schlägt der Dienst im Abo mit monatlich 9,99 US-Dollar zu Buche – genau wie die Konkurrenzdienste Spotify und Deezer. Was Apple den anderen Musik-Streamern aber voraushat: ein recht günstiges Familienabo. Das kostet monatlich 14,99 Dollar und beherbergt Zugänge für sechs Leute. Übrigens: Die deutschen Preise hat Apple noch nicht genannt, allerdings dürften die Zahlen eins zu eins in Euro übernommen werden.


Was ist drin?

Wer ein Music-Abo abschließt, erhält Zugriff auf das gesamte iTunes-Musikangebot – sofern sich Apple wirklich mit sämtlichen Labels einigen konnte. Der Nutzer hat die Wahl, ob er streamen oder die Songs auf seine Geräte herunterladen und damit offline verfügbar machen will. Letztere Option bietet sich vor allem für User mit schmalem Datenvolumen an. Außerdem gibt’s Zugriff auf Apples Internetradios. Der wichtigste Sender: Beats 1. Der sendet als einziger live mit echten Moderatoren und Musikerinterviews. Daneben gibt’s aber noch weitere Sender, deren Musikkatalog echte Musikredakteure und DJs zusammenstellen.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team