So war die Homeland Night Bild: entertainweb

Im Spionagemuseum Oberhausen

So war die Homeland Night

Pünktlich zum Start der vierten Homeland-Staffel haben entertainweb und 20th Century Fox Home Entertainment einige Crime-Fans zur exklusiven Homeland Night ins Spionagemuseum Oberhausen geschickt. So war die Veranstaltung.
Auch in der vierten Homeland-Staffel sieht sich CIA-Agentin Carrie Mathison (Claire Danes) ein weiteres Mal nicht nur mit den eigenen Dämonen konfrontiert, sondern auch mit dem Krieg gegen den Terror. Wie die Geheimdienste mit dieser Bedrohung umgehen, davon konnten sich die Gewinner der Homeland Night im Spionagemuseum Oberhausen einen genaueres Bild machen.

Ingo Mersmann, Experte für Spionage und Geheimdienste und Leiter des Museums, begrüßte die Gäste mit einigen interessanten allgemeinen Infos zu Bundesnachrichtendienst (BND), dem Bundesamt für Verfassungsschutz und zum Militärischen Abschirmdienst (MAD). Der studierte Historiker pflegt seit vielen Jahren enge Kontakte zum BND. Die Basis seines Wissens bildet laut eigener Aussage ein langjähriges Studium der Geschichte, speziell der Militär-, Seekriegs-, Sozial- und Neueren Geschichte – das er nun in Vorträgen an Interessierte weitergibt.

Nach dem Marsch durch die Hallen des Museums führte der Museumsleiter die Anwesenden durch die Erlebnisausstellung „TOP SECRET – die geheime Welt der Spionage“, deren Exponate teilweise aus dem Fundus des BND stammen und zur Terrorismusbekämpfung eingesetzt wurden. Darunter auch der originale biometrische Scanner LScan 100 – ein weltweit einmaliges Objekt, mit dem die US-Regierung Osama bin Laden nach seiner Tötung in Pakistan identifizieren konnte. Dem Top-Terrorist gebührt übrigens eine ganze Ecke im Museum.

Anschließend schlug Mersmann mit seinen Anekdoten dann die Themenbrücke zur abschließenden Vorführung der ersten Episode von Homeland – Staffel 4. Vorher durfte noch eine Museumsmitarbeiterin ran, die den Anwesenden durch eine Zusammenfassung nochmal die Ereignisse aus der dritten Homeland-Staffel ins Gedächtnis rief.

Die Kosten für Anfahrt, Verpflegung und Führung hat 20th Century Fox Home Entertainment übernommen.

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von und dem entertainweb-Team