Oscars 2016: Alle Gewinner im Überblick Bild: Getty Images
Na also: Leo sackt Goldjungen ein

Oscars 2016: Alle Gewinner im Überblick

Leonardo DiCaprio bekommt seinen ersten Oscar, der Film Mad Max ist Abräumer des Abends und Moderator Chris Rock sorgt ordentlich für Zündstoff. Die 88. Verleihung der Academy Awards zeigte zwei Gesichter. Das sind die Gewinner der Oscars 2016.
Wer die Oscars 2016 heute Nacht nicht live verfolgen konnte, den beschäftigte heute Morgen nur eine Frage: Hat Leo es dieses Mal geschafft? Ja, hat er. Für seine Rolle im Abenteuerepos The Revenant: Der Rückkehrer wurde Leonardo DiCaprio als bester Hauptdarsteller mit einem Oscar ausgezeichnet. Es ist der erste seiner Karriere. Er nehme diesen nicht als selbstverständlich hin, so DiCaprio bei seiner Dankesrede. Zwei weitere Oscars gingen an The Revenant: Alejandro González Iñárritu wurde als bester Regisseur ausgezeichnet, Emmanuel Lubezki für die beste Kamera.

Beste Hauptdarstellerin wurde die 26-jährige Brie Larson in ihrer Rolle als aufopferungsvoll kämpfende Mutter in dem Entführungsdrama Room. Abräumer des Abends mit insgesamt sechs Oscars: Mad Max - Fury Road.


Moderator Chris Rock sieht Schwarz-Weiß

Für ordentlichen Gesprächsstoff sorgte Moderator Chris Rock, der die Gäste zur Preisverleihung „nur für Weiße“ begrüßte. Bereits im Vorfeld der Oscars 2016 gab es unter dem Hashtag #OscarsSoWhite hitzige Diskussionen darüber, dass keine Afroamerikaner unter den Nominierten waren. Malcom X-Regisseur Spike Lee boykottierte deshalb sogar die Verleihung. Chris Rock griff das Thema immer wieder auf und nannte die Hollywood-Industrie „rassistisches Hollywood“.


Die Oscar-Gewinner 2016 im Überblick

Bester Film
Spotlight (Regie: Thomas McCarthy)

Regie
Alejandro González Iñárritu für The Revenant - Der Rückkehrer

Hauptdarsteller
Leonardo DiCaprio (The Revenant - Der Rückkehrer)

Hauptdarstellerin
Brie Larson (Room)

Nebendarstellerin
Alicia Vikander (The Danish Girl)

Nebendarsteller
Mark Rylance (Bridge of Spies - Der Unterhändler)

Nicht-englischsprachiger Film
Son of Saul (Regie: László Nemes)

Kamera
Emmanuel Lubezki für The Revenant - Der Rückkehrer

Original-Drehbuch
Thomas McCarthy und Josh Singer für Spotlight

Adaptiertes Drehbuch
Charles Randolph und Adam McKay für The Big Short

Schnitt
Margaret Sixel für Mad Max - Fury Road

Filmmusik
Ennio Morricone für The Hateful 8

Filmsong
Writing’s On The Wall aus dem Film Spectre, Musik und Text von Jimmy Napes und Sam Smith

Produktionsdesign
Colin Gibson und Lisa Thompson für Mad Max - Fury Road

Tonschnitt
Mark Mangini und David White für Mad Max - Fury Road

Tonmischung
Chris Jenkins, Gregg Rudloff und Ben Osmo für Mad Max - Fury Road

Spezialeffekte
Andrew Whitehurst, Paul Norris, Mark Ardington and Sara Bennett für Ex Machina

Animationsfilm
Alles steht Kopf (Regie: Pete Docter und Jonas Rivera)

Animations-Kurzfilm
Gabriel Osorio und Pato Escala für Bear Story

Dokumentarfilm
Asif Kapadia und James Gay-Rees für Amy (zur Filmkritik)

Dokumentar-Kurzfilm
Sharmeen Obaid-Chinoy für A Girl In The River: The Price Of Forgiveness

Make-up/Frisur
Lesley Vanderwalt, Elka Wardega und Damian Martin für Mad Max - Fury Road

Kostümdesign
Jenny Beavan für Mad Max - Fury Road

Live-Action-Kurzfilm
Benjamin Cleary und Serena Armitage für Stutterer

Die Oscars ohne Pannen? Unmöglich. Das waren die bisher schlimmsten Oscar-Pannen.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team