Project Morpheus wird zu PlayStation VR – alle Infos Bild: Sony Computer Entertainment
Der finale Name

Project Morpheus wird zu PlayStation VR – alle Infos

Bisher geisterte Sonys PlayStation-VR-Brille unter dem Namen Project Morpheus durch die Meldungen. Jetzt steht der finale Name fest: PlayStation VR. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.
Auf der TGS-Pressekonferenz hat Sony neue Infos zu PlayStation VR, der Virtual Reality-Brille für die PS4, herausgelassen. Einen genauen Release-Termin samt Preisempfehlung hält der Anbieter noch immer zurück und lässt weiterhin das erste Quartal 2016 als Veröffentlichungs-Zeitraum im Raum stehen. Einige Hardware-Details gibt’s aber dennoch.


Die PlayStation VR-Hardware

Nach aktuellem Stand verbaut Sony ein 5,7-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, von denen jeder dieser Pixel über eigene RGB-Pixel verfügt. Außerdem erreicht das Headset eine Bildrate von 120 Frames pro Sekunde. Zum Vergleich: Bei der Darstellung über den Fernseher sind 60 Frames das Ende der Fahnenstange. Außerdem hat Sony den Blickwinkel von 90 auf 100 Grad erhöht. Headtracking kann PlayStation VR natürlich auch – dank neun LED-Lichtern an der Brille erkennt die Hardware die Kopfbewegung des Spielers über volle 360 Grad. PlayStation Move wird ebenfalls unterstützt.

„Wir werden die Hardware weiterhin in einigen Aspekten verfeinern, während wir mit verschiedenen Entwicklern, Publishern und den SCE Worldwide Studios zusammenarbeiten, um Inhalte zu bieten, die aufregende Erinnerungen erschaffen, wie es nur mit VR möglich ist“, so der verantwortliche Abteilungsleiter Masayasu Ito.

Insgesamt sei die Hardware fertig. Die Neuerungen, die jetzt noch anstehen, dürften also eher kosmetischer Natur sein.
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team