Das hat es mit der Apple-VR-Brille auf sich Bild: getty images
Erste Infos

Das hat es mit der Apple-VR-Brille auf sich

Facebook hat eine, Microsoft hat eine – und ein paar andere Hersteller auch: eine eigene VR-Brille. Und offenbar werkelt auch Apple an einem Virtual-Reality-Headset – und das nicht erst seit gestern.
Apple-Chef Tim Cook outete sich jüngst als Virtual-Reality-Enthusiast und heizte damit die Gerüchte um ein VR-Headset mit Apfellogo an. Apple soll schon seit Jahren an einem VR-Gerät und habe die entsprechende Augmented- und Virtual Reality-Sparte mit mehreren Hundert Mitarbeitern bestückt, wie die Financial Times berichtet.

Das Unternehmen soll sogar Microsoft-Mitarbeiter abgeworben haben. Was ebenfalls für eine VR-Brille spricht: Apple übernahm verschiedene Startups aus dem Bereich. Beispielsweise Flyby Media, die zuvor eng mit Google bei der Software-Entwicklung von Project Tango zusammengearbeitet haben.

Noch unklar ist das Einsatzgebiet der Apple-Brille. Feststeht jedenfalls schon, dass der Markt bereits jetzt hart umkämpft ist, obwohl die finalen Versionen von Geräten wie Oculus Rift oder PlayStation VR noch ausstehen. Während die Facebook-Brille ab April in der Endkundenversion zu haben sein wird, peilt Sony die zweite Jahreshälfte 2016 an. Die Japaner haben zumindest schon mal den Vorteil, dass die meisten PlayStation-Gamer auf die Sony-Brille zurückgreifen werden – sofern sie denn an VR interessiert sind.

Weitere Infos findet ihr auf unserer Virtual-Reality-Themenseite.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dieser Beitrag stammt von Stefan und dem entertainweb-Team