Resistance 3: Neue Details enthüllt Bild: Sony Computer Entertainment

Resistance 3: Neue Details enthüllt

Die vielfach gelobte Resistance-Reihe geht aufgrund ihres Erfolges im nächsten Jahr in die dritte Runde. Erneut entwickelt Insomniac den Action-Shooter, welcher wie gewohnt exklusiv für die PlayStation 3 in den Handel kommen soll.

In der aktuellen Ausgabe der US-Zeitschrift GameInformer wurden erste konkrete Details enthüllt, die vor allem die konzeptionellen Änderungen der Designer verdeutlichen. So wird speziell das Waffenrad wieder sein Comeback feiern, welches zuletzt in Teil 1 die Auswahl der Tötungsspielzeuge vereinfachte. Typische Waffen wie Bullseye, Magnum, Shotgun, Auger und Garbine sind mit dabei, diese können allerdings durch eine regelmäßige Verwendung verbessert bzw. aufgerüstet werden. Neu ist dagegen der Mutator, der Feinde zum Kochen bringt und Verbrennungen erzeugt. Dies führt im besten Fall zum Explodieren des Gegners und damit zum Erzeugen von Schäden innerhalb der Umgebung. Granaten sind eher von „schmutziger“ Natur, sie enthalten Nägel, die bei der Detonation in der Botanik verstreut werden.

Zur Handlung ist soweit bekannt, dass die noch überlebenden Menschen aufgrund des Nahrungsmangels zu Kannibalen werden und man selbst unter anderem in New York und St. Louis unterwegs sein wird. Von einem möglichen Impfstoff ist die Rede, der den Chimera-Virus erfolgreich bekämpfen könnte. Die Figuren Capelli und Malikov sind wieder mit von der Partie, Capelli sucht seinen Sohn und verfolgt einen weiteren Auftrag, über den noch nichts verraten wurde. Ohnehin ist Capelli der neue Protagonist, der eine Familie gegründet hat und sich in Resistance 3 auf neue Gefahren stürzen muss. Ganz offensichtlich wird man die Kampagne komplett kooperativ überstehen können, eine separate Coop-Story ist wohl nicht mehr vorgesehen. Neue Gegner, darunter spinnenartige Kreaturen, dürfen keinesfalls fehlen. Die KI wird für Resistance 3 deutlich überarbeitet, was auch für den Mehrspieler-Modus gilt. Online-Duelle sollen nun organisierter ablaufen, eventuell verzichtet man auf Massenschlachten mit mehr als 60 Teilnehmern. Da man nicht mehr dazu gezwungen ist, maximal zwei Waffen tragen zu dürfen, könne vor allem der Multiplayer nun noch actionreicher werden.

Im Verlauf 2011 soll Resistance 3 veröffentlicht werden. 3D und Move-Support sind wohl auch sehr wahrscheinlich.

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das könnte dich auch interessieren