Commodore-Gründer Jack Tramiel ist gestorben Bild: Picture Alliance

Commodore-Gründer Jack Tramiel ist gestorben

Am vergangenen Sonntag ist Jack Tramiel, der Gründer von Commodore und Erfinder des legendären C64, im Alter von 83 Jahren gestorben. Dies hat sein Sohn Leonard Tramiel kürzlich bekannt gegeben.

Tramiel gilt als einer der einflussreichsten Menschen im Heimcomputerbereich. Am 13. Dezember 1928 eigentlich als Jacek Trzmiel in Polen geboren, entschließt sich der Jude im Jahr 1947 nach den Schrecken des zweiten Weltkrieges in die USA auszuwandern. Nach einem kurzen Zwischenspiel bei der US-Armee gründet Tramiel schließlich 1954 das Unternehmen Commodore Business Machines International. In den Folgejahren mausert sich die Firma vom einfachen Schreibmaschinenhersteller zu einem ernstzunehmenden Computerunternehmen.

Obwohl sein Unternehmen gut läuft, wird der Höhepunkt erst knapp 30 Jahre nach der Gründung erreicht: 1982 veröffentlicht Commodore den C64. Der innovative Computer, der von Fans gerne als „Brotkasten“ betitelt wird, hält bis heute den Rekord als erfolgreichster Heimcomputer aller Zeiten.

Als Tramiel Jahre später aus der eigenen  Firma gedrängt wird, verkauft er seine Commodore-Aktien, um schließlich bei Atari einzusteigen. Auch auf privater Ebene kam der Visionär nicht zum Stillstand. Der Unternehmer gläntzte vor allem durch sein Engagement für das Holocaust-Museum in Washington sowie das Museum für die Geschichte der polnischen Juden in Warschau. Jack Tramiel verstarb am 8. April 2012 in Monte Sereno im Kreis seiner Familie.

Artikel bewerten
(1 Stimme)