Wegen Expendables 3-Download: Lionsgate verklagt Initiatoren Bild: Splendid Film

Wegen Expendables 3-Download: Lionsgate verklagt Initiatoren

Vor einigen Tagen tauchte im Netz eine geleakte Version von The Expendables 3 auf. Lionsgate könnte dadurch ein Schaden in Millionenhöhe entstehen, weshalb das Studio nun gegen die Initiatoren klagt.
Das berichtet der Hollywood Reporter. Dass Kinofilme geleakt werden, ist nichts Neues. In der Regel handelt es sich bei den im Netz zu findenden Raubkopien allerdings um schlechte, aus dem Kino abgefilmte Versionen. Meist mit katastrophalem Ton. Der Expendables 3-Leak unterscheidet sich gleich in zweierlei Hinsicht von den üblichen Downloads. Erstens haben rund eine Million Menschen den Film aus dem Netz gezogen, noch bevor er überhaupt im Kino zu sehen war – der US-Kinostart erfolgt erst am 15. August. Zweitens handelt es sich dabei um keine qualitativ schlechte Fassung, sondern um eine Version in DVD-Qualität.


Wie wirkt sich der Leak aus?

Wer genau den Film ins Internet gestellt hat, ist noch nicht bekannt. Lionsgate hat nun in jedem Fall Klage gegen die Betreiber der Portale billionuploads.com, hulfile.eu, played.to, swantshare.com, dotsemper.com und limetorrents.com eingereicht. Vorher hatte Lionsgate den genannten Seiten diverse Nachrichten zukommen lassen, mit der Aufforderung, The Expendables 3 aus der Download-Liste zu entfernen – ohne Erfolg. Die Klage enthält außerdem die Forderung, die verantwortlichen Seiten komplett zu sperren.

Über die Folgen des Leaks sind sich die Experten allerdings nicht einig. Während The Wrap davon ausgeht, dass der Leak den Besucheransturm deutlich mindern wird, glaubt The Verge, dass die unfreiwillige Vorabveröffentlichung The Expendables 3 noch mehr PR bescheren dürfte. Was glaubt ihr, wer liegt richtig?



Artikel bewerten
(1 Stimme)