Der 6 Millionen Dollar Mann - Staffel 1: Eine Legende kehrt zurück Bild: Universum Film

Der 6 Millionen Dollar Mann - Staffel 1: Eine Legende kehrt zurück

Arm ab, Bein ab und trotzdem gefährlicher als James Bond. Dank seiner High-Tech-Prothesen wird ein Ex-Astronaut zum Superspion.

Mitte der siebziger Jahre gab es noch kein Smallville oder Heroes, aber die Fernsehzuschauer hatten ja Lee Majors (Ein Colt für alle Fälle). Er spielte in seiner ersten großen Hauptrolle von 1974 – 1978 den Astronauten Steve Austin, der bei einem Flugzeugabsturz schwer verletzt wird. Nun kann ihn nur die titelgebende sechs Millionen Dollar teure Operation retten, bei dem ihm ein neuer Arm, zwei Beine und ein Auge durch Prothesen ersetzt werden. Dadurch bekommt er übermenschliche Kräfte, rennt locker 60 Meilen pro Stunde, kann im Infrarot-Modus sehen und hat zusätzlich einen 20-fach-Zoom eingebaut.

Das alles hat natürlich einen Zweck, denn der Geheimdienst Office of Scientific Intelligence, kurz OSI, schickt ihn auf geheime Mission. Immer mit dabei: Sein Chef Goldmann (Richard Anderson), Sekretärin Peggy (Jennifer Darling) und Mastermind Dr. Wells (Allan Oppenheimer). Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten wird Austin zum Superspion und schlägt sich in über 100 Folgen mit Wissenschaftlern, Aliens und Bigfoot herum.

Kult-Hit aus den 70ern

Kurios: Es dauerte fast 15 Jahre bis die Fernsehserie Ende der 80er in Deutschland das erste Mal ausgestrahlt wurde. Jetzt endlich, gut 30 Jahre nach der Premiere, bringt Universum die erste Staffel als DVD-Box heraus. Darin enthalten ist auch der Pilotfilm von 1972 in dem Austin einem Waffenhändler das Handwerk legen muss und sich auf den Bahamas mit russischen Agenten herumschlägt. In weiteren Folgen legt sich unser Held mit einem wahnsinnigen Wissenschaftler an, der damit droht, ganze Städte auszulöschen, entlarvt einen Doppelgänger-Roboter und rettet eine Raumstation. Zum Finale der Staffel wird Austin selbst zum Opfer: Ein Verbrechersyndikat will bionische Roboter entwickeln und Fort Knox ausrauben. Dazu müssen sie aber erst Austin kidnappen, doch der 6-Millionen-Dollar-Mann lässt sich das nicht so einfach gefallen.

Schneller, weiter, stärker

Die Geduld der Fans wird endlich belohnt. Nach jahrelangem Warten, gibt es das lang ersehnte Wiedersehen mit der legendären Kultfigur. Klar, der Zahn der Zeit hat an der Serie genagt und die Tricks wirken lange nicht mehr so spektakulär wie in 70ern. Aber egal, Lee Majors rockt noch heute. Cool und selbstbewusst zeigt der Supermacho, warum er einer der größten TV-Stars der letzten 40 Jahre ist. Außerdem diente die Serie als Sprungbrett für weitere Stars wie Farrah Fawcett (Drei Engel für Charlie) oder Stefanie Powers (Hart aber herzlich). Kurz – hier wird Fernsehgeschichte geschrieben! Das heißt Kaufbefehl für Fans von coolen Sprüchen und 70er Jahre Action.



Details

Artikel bewerten
(5 Stimmen)