Resident Evil: Neue Infos zu den 3D-Episoden für den 3DS Bild: Capcom

Resident Evil: Neue Infos zu den 3D-Episoden für den 3DS

Capcom plant gleich zwei verschiedene Resident Evil-Episoden für den im Frühjahr 2011 erscheinenden Nintendo 3DS. Folglich sollen beide Horror-Actionspiele in 3D dargestellt werden, allerdings wird man zumindest auf Resident Evil: Revelations noch einige Monate länger warten müssen als angenommen.

Denn Revelations ist laut offiziellen Aussagen erst zu 20 Prozent fertiggestellt. Die japanische Zeitschrift Famitsu berichtet weiterhin, dass die Entwickler bemüht seien, zu den Ursprüngen der Serie zurück zu kehren. Mehr Puzzles und Geschicklichkeitspassagen sollen das Survival-Erlebnis wieder verstärkt aufkommen lassen. Ebenso sind clever inszenierte Schockeffekte vorgesehen, darunter plötzlich auftauchende Monster. Der räumliche 3D-Effekt wird speziell in großen Räumen und engen Gängen zum Einsatz kommen.

Zeitlich ist Resident Evil: Revelations zwischen Teil 4 und 5 angesiedelt, im Vordergrund stehen die Geschichten von Chris Redfield und Jill Valentine, die das erste Mal seit Teil 1 wieder eine Hauptrolle erhält. Auf einem Luxusliner müssen sie ums Überleben kämpfen, das Szenario soll bestens geeignet sein, um den Horror und die Angst optimal zu vermitteln. Interessant ist ebenfalls: Als Schauplätz suchte man sich europäische Gefilde aus und die Feinde sind nicht typische Zombies. Was genau für Gegner geplant sind, wollte Capcom noch nicht verraten.

Der zweite Titel Resident Evil: The Mercenaries 3D ist bereits zu 70 Prozent abgeschlossen und wird entsprechend früher, vielleicht sogar zum Launch der Hardware, in den Handel kommen. Es handelt sich hierbei um eine Portierung des Mercenaries-Modus aus Resident Evil 5, der gehörig aufgewertet wird. Das Bezwingen von Monstern kann mit Chris Redfield, Claire Redfield, Hunk und Jack Krauser übernommen werden. Neu ist, dass man während des Schießens auch laufen kann, allgemein wird der Kontroll-Mechanismus verbessert und für den 3DS angepasst. Zeitweise wird auch in einen First-Person-Modus bei den intensiven Kämpfen gewechselt, die Steuerung erfolgt teils über den Touchscreen.

In The Mercenaries 3D können Charaktere fortlaufend verbessert werden, ähnlich wie in einem traditionellen Rollenspiel. Unter anderem werden sie mit neuen Fähigkeiten oder Waffen ausgestattet. Eine komplett neue Story wird übrigens nicht integriert, Mercenaries 3D soll sich auf pure Action konzentrieren.

Artikel bewerten
(1 Stimme)