Super Smash Bros. Ultimate für Nintendo Switch Bild: Nintendo

Super Smash Bros. Ultimate für Nintendo Switch

Mehr als 70 Charaktere, über 100 Stages und zahlreiche Modi – das Spielprinzip bleibt aber unverändert: Wer zuerst aus dem Ring fliegt, hat verloren
Seit der Ersterscheinung von Super Smash Bros. vor knapp zwei Jahrzehnten hat sich das Spiel zu einem Fixpunkt für Nintendo entwickelt. Genau wie im Fall von Zelda und Super Mario erscheint für jede neue Plattform auch ein neues Super Smash Bros. Unterschätzt werden sollte das Kampfspiel aber keinesfalls: Es ist nämlich ganz schön kompliziert und wird mit jeder neuen Edition und ihren neuen Charakteren, neuen Funktionen und neuen Modi noch einen Ticken vielschichtiger. Klar, auch als Neuling kann man sich die Konsole greifen, wild um sich schlagen und Spaß haben – ob man versteht, was da in einem Match alles so vor sich geht, ist aber eine ganz andere Frage. Kein Wunder, dass Super Smash Bros. mit Vorliebe von professionellen Spielern in offiziellen Turnieren mit riesigen Preisgeldern gezockt wird.  

Alle Kämpfer aus der Geschichte der Serie

Wendet man die Formel Mehr Kämpfer = Mehr Komplexität auf Super Smash Bros. Ultimate an, kann man davon ausgehen, dass die Switch-Version die bis dato komplizierteste ist. Schließlich enthält sie jeden einzelnen Kämpfer aus der knapp zwei Jahrzehnte langen Geschichte der Serie: Ganze 74 an der Zahl, die aktuellen DLC-Charaktere nicht mitgezählt. Zu den wiederkehrenden Kämpfern zählen beispielsweise die Ice Climbers oder die Pokémon-Trainer. Neu hinzugekommen sind hingegen Ridley aus der Metroid-Reihe, King K. Rool aus Donkey Kong Country und die Inklinge aus der Splatoon-Reihe.  Auch Charaktere anderer Entwicklerstudios sind wieder vertreten, z.B. Simon und Richter Belmont aus der Castlevania-Serie, Ryu und Ken aus Street Fighter und Cloud Strife aus Final Fantasy VII. Der erste DLC-Charakter wird übrigens Joker aus Persona 5 sein, wie Nintendo kürzlich verraten hat.

Im Kern bietet die Ultimate-Version der Super Smash Bros das gewohnte und allseits geliebte Erlebnis: Bis zu acht Spieler bekämpfen sich auf interaktiven Schlachtfeldern, immer mit dem Ziel, den Gegnern so viel Schaden zuzufügen, dass sie aus dem Ring fliegen. Die Tatsache, dass die Charaktere alle aus den verschiedensten Winkeln der Video-Spiel-Historie stammen – von wahren Ikonen bis hin zu völlig obskuren Figuren – macht einen Großteil des Charmes des Kampfspiels-Klassikers aus.

Super Smash Bros. Ultimate rief schon die Polizei auf den Plan

Dass Super Smash Bros. Ultimate nicht nur was für professionelle Spieler ist, sondern auch der ultimative Party-Kracher, musste kürzlich die Polizei im amerikanischen St. Paul in Minnesota feststellen. Laut eines Berichts auf Yahoo Lifestyle gingen bei der Polizei in St. Paul mehrere Anrufe wegen Ruhestörung ein. Als die Polizei im Apartment von Jovante M. Williams eintrafen, stellten sie fest, dass er und seine Kumpels keinesfalls unlauteren Aktivitäten nachgingen, sondern einfach eine Runde Super Smash Bros. Ultimate zockten, das gerade herausgekommen war. Während sich die Jungs sofort bereit erklärten, das Spiel von nun an nur noch stummgeschaltet zu zocken, ließen es sich die coolen Polizisten nicht nehmen, eine Runde mitzuspielen.
Artikel bewerten
(0 Stimmen)