The Irisman: Martin Scorsese und die Mafia-Mörder Bild: Paramount Pictures

The Irisman: Martin Scorsese und die Mafia-Mörder

Martin Scorsese widmet sich gerne frischen Themen, zum Beispiel verfilmt die Hollywood-Prominenz 2011 die Biografie von Frank Sinatra. Aber er blickt offenbar auch gerne auf seine Vergangenheit zurück, man denke nur an Taxi Driver oder Goodfellas.

Sein neues Projekt The Irishman wird sich wieder kriminellen Machenschaften widmen, die sogar auf wahren Begebenheiten basieren. Erzählt werden soll die Geschichte des Gangsters Frank The Irishman Sheeran, der als Auftragskiller für die Mafia-Gruppierung Cosa Nostra tätig war. Die Lebensgeschichte des in den 1970er Jahren berüchtigten Mörders möchte Scorsese nun auf die Leinwand bringen.

Aktuellen und noch nicht bestätigten Meldungen zufolge wird Robert De Niro in die Haut des Irishman schlüpfen. Das Drehbuch stammt von Steven Zaillian, der die Aufzeichnungen von Charles Brandt als Vorlage benutzt. Brandt führte Ende der 1990er Jahre zahlreiche Telefonate und Interviews mit Frank Sheeran, der 2003 verstarb.

Laut weiteren Gerüchten werden auch Al Pacino und Joe Pesci eine Rolle erhalten. Interessant hierbei: De Niro und Pacino traten bereits in Mafia-Filmen gemeinsam auf, zum Beispiel bei Der Pate 2. De Niro und Pesci waren zusammen bei anderen Scorsese-Filmen wie Raging Bull, Casino oder Godfellas zu sehen.

Bei Paramount Pictures soll The Irishman realisiert werden, über einen möglichen Drehstart ist noch nichts bekannt. Fakt ist: Zuerst wird Scorsese seinen aktuellen Film Hugo Cabret fertig stellen.

Artikel bewerten
(1 Stimme)