Schwere Vorwürfe von Pola Kinski Schwere Vorwürfe von Pola Kinski Bild: getty images

Klaus Kinski soll seine Tochter vergewaltigt haben

„Er hat andere Menschen nie respektiert“, sagt Klaus Kinskis Tochter Pola über ihren Vater im Interview mit dem Stern. Offenbar auch seine eigene Tochter nicht. Er habe sie Jahre lang zum Sex gezwungen.
Genauer gesagt vom 5. Bis zum 19. Lebensjahr. Kinski, der für seine Wutausbrüche und Entgleisungen während Dreharbeiten und Interviews berüchtigt war, galt als enfant terrible des deutschen Kinos. Doch nicht nur da. „Wenn ich ihn in Filmen gesehen habe, fand ich immer, dass er genauso ist wie zu Hause“, so Pola Kinski. „Er hat sich über alles hinweggesetzt. Auch darüber, dass ich mich oft gewehrt habe und gesagt habe: ‚Ich will nicht.‘ Er hat sich einfach genommen, was er wollte.“

Die heute 60-jährige Pola Kinski hat ihre Erinnerungen an ihren vergewaltigenden Vater rund 20 Jahre nach dessen Tod nun in einem Buch niedergeschrieben. In Kindermund (Suhrkamp) rechnet sie mit ihrem einstigen Peiniger ab – und will sich damit nach eigener Aussage auch gegen die Kinski-Vergötterung wenden, die ihr ständig entgegen gebracht wurde. Sie könne es nicht mehr hören: „ Dein Vater! Toll! Genie! Ich habe ihn gern gemocht.“ Das wird jetzt wohl aufhören.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)