Verblendung-Autor dreht Der dunkle Turm Bild: getty images

Nikolaj Arcel

Verblendung-Autor dreht Der dunkle Turm

Stephen Kings Der dunkle Turm ist unverfilmbar – Sony will den Verfechtern dieser Aussage das Gegenteil beweisen und holt sich den Verblendung-Autor Nikolaj Arcel als Regisseur ins Boot.
Die Verhandlungen seien zwar noch nicht abgeschlossen, doch sei Nikolaj Arcel Sonys Wunschkandidat auf dem Regieposten für die Der dunkle Turm-Verfilmung, so Deadline. Auch wenn der Name erst mal keine großen Erinnerungen hervorruft: Der Däne hat bereits einiges vorzuweisen, etwa das Drehbuch zu Verblendung nach dem Bestseller von Stieg Larsson oder die Regie bei Die Königin und der Leibarzt. Genauso wichtig: Arcel ist großer Fan der gleichnamigen Buchreihe Stephen Kings.

Die Reihe umfasst satte acht Bände und gilt als das wichtigste Werk in Stephen Kings Bibliografie. Warum die Geschichte um Protagonist Revolvermann Roland Deschain, der sich in einer düsteren Welt durchschlägt, noch nicht verfilmt wurde: der schiere Umfang der Reihe. Nach erfolglosen Versuchen von Universal und Warner sind die Rechte nun bei Sony gelandet. Erstmal will das Studio nur den ersten Teil der Reihe - Schwarz - auf die Leinwand bringen, Fortsetzungen sind allerdings denkbar. Genug Stoff würde die Vorlage jedenfalls hergeben. Um die Besetzung will sich Sony übrigens erst nach der Verpflichtung eines Regisseurs kümmern. Zuletzt wurde Javier Bardem als heißer Kandidat für die Hauptrolle in Der dunkle Turm gehandelt.
Artikel bewerten
(1 Stimme)