Glee on Tour: Kulthits in der dritten Dimension Bild: 20th Century Fox

Glee on Tour: Kulthits in der dritten Dimension

Ein Phänomen geht auf Tour. Die Musikdoku zeigt die besten Songs und Szenen aus der erfolgreichen Konzerttour der Glee-Kids.

40 Konzerte, mehr als eine halbe Million Besucher und knapp fünf Millionen Konfettiteilchen, die auf den Konzerten verteilt wurden - Glee on Tour ist eine Show der Superlative. Endlich durften die Fans die besten Songs aus der Fernsehserie live erleben. Mit Britney SpearsI’m a Slave 4U, Pinks Raise Your Glass, Katy Perrys Teenage Dream und natürlich Journeys Hit Don’t Stop Believin’ war all das dabei, was das Fanherz begehrt. Außerdem wurden auch Songs wie Loser like me performt, die eigens für die Serie geschrieben wurden. Doch das ist noch lange nicht alles, denn zwischen den einzelnen Auftritten blieb noch Zeit für einen Blick hinter die Bühne. „Wir werfen einen sehr privaten, spontanen und von keinem Drehbuch festgelegten Blick darauf, was die Charaktere tun und erleben, bevor sie die Bühne betreten.“ so Regisseur Kevin Tancharoen.

Erfolg ohne Ende

Die spektakulären Konzertbilder wurden in zwei Tagen in New Jersey aufgenommen. Ein simpler Konzertfilm reichte den Produzenten aber nicht und so setzten sie auf 3D. Tancharoen ist überzeugt von der neuen Technik: „Das 3D-Filmerlebnis bringt die Zuschauer noch näher an die Figuren heran, die sie lieben, und an das, was diese Charaktere am besten können“. Natürlich war der Erwartungsdruck hoch. Schließlich zählt Glee zu einer der aktuell erfolgreichsten US-Fernsehserien überhaupt. Ein Grund: die packenden Neuinterpretationen bekannter Kulthits von Altrockern wie Journey oder Stars wie Katy Perry. 34 Millionen Song-Downloads und über 10 Millionen verkaufte CDs sprechen für die Popularität der Show.

Solides Konzerterlebnis

Das hätte auch schief gehen können. Und egal ob da auf der Bühne jetzt wirklich live gesungen wird oder nicht - die Show rockt. Stars wie Lea Michele, Cory Monteith und Dianna Agron liefern genau das, was die Fans wollen: lockere und eingängige Songs zum Mitklatschen. Ein Highlight ist neben der Glee-Hymne Don't stop believin' oder dem Queen-Klassiker Somebody to love die brillante Britney-Spears-Hommage von Heather Morris. Selbst auf den gewohnten Sarkasmus brauchen die Zuschauer nicht zu verzichten, denn Edelzicke Sue alias Janet Lynch hat einen Gastauftritt. Ähnlich wie in der Serie ist die Songauswahl allerdings sehr auf den amerikanischen Markt zugeschnitten und das könnte so manchen europäischen Zuschauer verprellen. Sei's drum - Glee on Tour überträgt das Feeling der Fernsehserie auch auf die große Leinwand. Für Fans ein Muss.



Details

  • Titel: Glee on Tour 3D
  • Land/Jahr: USA 2011
  • Genre: Musikfilm
  • FSK: Ab 6 Jahren
  • Regie: Kevin Tancharoen
  • Darsteller: Matthew Morrison, Lea Michelle, Cory Monteith, Dianna Agron, Jane Lynch
  • Release: 22.09.2011
  • Laufzeit: 84 Min.
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
 

Virtual Reality Special

virtual reality banner


Rockstar Summer Music

Rockstar Festival Rock am Ring