Album-News: TIM von Avicii Bild: Universal Music

Album-News: TIM von Avicii

Knapp ein Jahr nach dem Tod des Ausnahme-ED-Musikers wurden seine letzten Songs mit der Hilfe langjähriger Wegbegleiter posthum veröffentlicht
Am 20. April 2018 nahm sich der schwedische DJ Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß, in Oman das Leben. Zwar wusste die Welt von seinen psychischen Problemen, mit denen er unter anderem in der Netflix-Doku „Avicii: True Stories“ ganz offen umging, sein Selbstmord kam dennoch für seine engsten Freunde überraschend, schien er doch auf dem Weg der Besserung. In den Wochen zuvor war er völlig auf die Fertigstellung seines nächsten Albums konzentriert, das zum Zeitpunkt seines Todes bereits zu 90 Prozent fertig war. Tims Familie hat sich dazu entschieden, seine letzten kreativen Arbeiten nicht unter Verschluss zu halten und sie mit den zahlreichen Avicii-Fans auf der ganzen Welt zu teilen. Alle Erlöse aus dem Verkauf des Albums werden an die Non-Profit-Stiftung „Tim Bergling“ gespendet, die sich zum Ziel gesetzt hat, psychische Erkrankungen und Selbstmord zu verhindern.

Einer, der EDM veränderte

Trotz seines jungen Alters konnte Avicii auf eine unglaublich erfolgreich, fast zehn Jahre lange Karriere als DJ zurückblicken. Seine besonderen Talente waren sein Gespür für Melodien, die sich hartnäckig im Gehörgang festsetzten und sein Mut, sich über künstlerische Normen der EDM-Szene hinwegzusetzen. Einer seiner größten Hits war beispielsweise die Folk-inspirierte Nummer „Wake Me Up“, für die Aloe Blacc den Gesang übernahm. Mit seinen Sprüngen durch die Genres inspirierte Avicii die Arbeiten zahlreicher anderer DJs aus der Szene. Während Avicii nur zwei volle Studio-Alben herausbrachte, das letzte "Stories" aus dem Jahr 2015, waren es vor allem die Singles mit weltbekannten Gastsängern, die zuverlässig die Charts stürmten.

Freunde und Wegbegleiter vollenden Tims Album

Neben den fast fertigen Songs hinterließ Tim auch Notizen, E-Mails und SMS. Seinen Songwritern, die am gesamten Entstehungsprozess der neuen Songs beteiligt waren, konnten mithilfe des Programms "Fruity Loops" sogar die letzten Tastatureingaben auf Tims Keyboard nachvollziehen. In den gefundenen Notizen des DJs fanden sich außerdem Hinweise darauf, mit welchen Künstlern er für konkrete Songs am liebsten zusammenarbeiten würde, darunter der Wunsch, dass der Song SOS, der als erste Single veröffentlichte wurde, erneut von Aloe Blacc vokalisiert werden sollte, der dem Wunsch natürlich gerne nachkam: „Ich habe das Gefühl, SOS war ein Song, der möglicherweise seiner Zeit voraus war, als er ihn geschrieben hat. Offensichtlich hat er diese Lyrics über einige seiner Kämpfe geschrieben und ich denke, es ist ein wichtiges Thema, das man angehen und teilen muss, besonders mit seiner Reichweit uns seinem Zugang zu Ohren und Herzen. Um Leuten die Worte zu geben, mit denen sie sagen können ’Ich brauche Hilfe’“.

Grundsätzlich beschränkten sich die Verantwortlichen auf die Verpflichtung von Gast-Künstlern, die Tim bereits in der Vergangenheit begleitet haben, darunter Chris Martin, Imagine Dragons, A R I Z O N A und der Produzent Noonie Bao.

Hier die komplette Songliste:

1 Peace Of Mind von Avicii ft. Vargas & Lagola
2 Heaven von Avicii ft. Chris Martin
3 SOS von Avicii ft. Aloe Blacc
4 Tough Love von Avicii ft. Agnes & Vargas & Lagola
5 Bad Reputation von Avicii ft. Joe Janiak
6 Ain't A Thing von Avicii ft. Bonn
7 Hold The Line von Avicii ft. A R I Z O N A
8 Freak von Avicii ft. Bonn
9 Excuse Me Sir von Avicii ft. Vargas & Lagola
10 Heart Upon My Sleeve von Avicii ft. Imagine Dragons
11 Never Leave Me von Avicii ft. Joe Janiak
12 Fades Away von Avicii ft. Noonie Bao


Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Das könnte dich auch interessieren