Bam Margera verteidigt Ryan Dunn Bild: MTV

Bam Margera verteidigt Ryan Dunn

Das hätte er sich mal besser verkniffen: Der amerikanische Filmkritiker Roger Ebert twittert über den Tod von Jackass-Star Ryan Dunn – und stößt auf harten Gegenwind.

Kurz nachdem die Meldung von Dunns Tod vergangenen Montag offiziell bestätigt wurde, veröffentlichte Ebert den Kommentar: „Freunde lassen Idioten (Jackasses) nicht betrunken Auto fahren“. Zwar lieferte der Kritiker anschließend eine Entschuldigung – wenn auch eine eher halbherzige –, die Ex-Kollegen des Stuntmans zeigten sich allerdings verständnislos. Vor allem Bam Margera machte seiner Wut über die vermeintlich dumme Bemerkung Eberts über Twitter Luft. „Ich habe gerade meinen besten Freund verloren und Roger Ebert besitzt die Frechheit, seinen Kommentar dazu abzugeben.“ Später fügte er hinzu: „Über einen Idioten herzuziehen, der betrunken Auto fährt, f..k dich! Millionen von Menschen weinen gerade, also halt dein verdammtes Maul!“

Klar, niemand sollte im alkoholisierten Zustand Auto fahren. Trotzdem sind Margeras Worte in Anbetracht der Situation mehr als nachvollziehbar. Bleibt zu hoffen, dass sich Ryans Angehörige künftig nicht mit noch mehr Aussagen dieses unterirdischen Niveaus rumschlagen müssen.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)