Red Dead Online Beta – Rockstar Games bringt erstes Update Bild: Rockstar Games

Red Dead Online Beta – Rockstar Games bringt erstes Update

Das neue Update von Rockstar Games bringt neues Gameplay, neue Gegenstände und beseitigt Probleme und Bugs, die Spieler schon länger nerven
Drei Monate nach dem Erscheinen der Read Dead Online Beta liefert Rockstar Games nun endlich das erste große Update, das unter anderem mit neuem Gameplay, neuen Waffen und neuer Bekleidung aufwartet. Das Entwickler-Studio hat zu diesem Zweck seit dem Spiel-Release das Feedback der Spieler gesammelt, um die Wünsche der Community möglichst treffsicher umzusetzen. Ein häufiger Kritikpunkt vieler Spieler war das Balancing, das mit dem neuen Update erheblich verbessert wurde. Wie die Entwickler das genau erreicht haben und wie die restlichen Neuerungen im Detail aussehen, haben wir nochmal zusammengefasst.

Tägliche Herausforderungen

Mit dem neuen Update führt Rockstar Games täglich 7 neue Herausforderungen ein, mit denen Goldnuggets und EP verdient werden können. Der Inhalt dieser Aufgaben kann völlig unterschiedlich sein: Vielleicht muss ein Schatz gefunden, ein Tier gehäutet oder sogar eine Clan-Fehde geschlichtet werden. Die täglich wechselnden Herausforderungen sind im Spielermenü zu finden. Wer es schafft, alle 7 Aufgaben des Tages zu erledigen, darf sich sogar noch über einen zusätzlichen Bonus freuen.

Wöchentlich neue Spielmodi

Bereits nächste Woche schaltet Rockstar Games das neue Free Roam Event Narrengold frei, in dem man als Spieler gegen andere Teams um eine wertvolle goldene Rüstung kämpfen kann. Es gilt, jenen Spieler umzulegen, der die goldene Rüstung gerade trägt, um das gute Stück anschließend selbst überzuziehen.

In Kürze folgen sollen laut Rockstar Games außerdem die Spielmodi Zielrennen, Angel-Herausforderung und die drei neuen Show-Down-Modi Up in Smoke, Spoils of War und Plunder. In Zielrennen können Spieler ihr Talent im Reiten und Bogenschießen unter Beweis stellen, indem sie vom Rücken ihrer Pferde aus auf Zielscheiben schießen. Aber Achtung: Die Munition ist begrenzt!

Die Angel-Herausforderung gewinnt jener Spiele, der es schafft, die größte Menge an Fisch aus dem Gewässer zu ziehen. Ob man lieber viele kleine Fische fängt oder doch lieber auf einen kapitalen Fang hinarbeitet, bleibt dabei jedem selbst überlassen. Im Vorteil ist aber, wer ein paar hilfreiche Kniffe kennt, wie z.B. das Adlerauge, mit dem man Stellen mit besonders vielen Fischen ausfindig machen kann.

In den Showdown-Modi geht es vor allem darum, als Einzelspieler oder Team Taschen zu sammeln und abzuliefern und die Mitstreiter zu beklauen – vorausgesetzt, man selbst entgeht allen Tötungsversuchen der Gegner. Die neuen Modi können über die Markierung „Präsentierte Serie“ gespielt werden.

Neue Waffen und Objekte

Spieler können sich nach dem Update über die seltene Flinte und das in Kürze verfügbare Evans-Repertiergewehr freuen, die beide über den Wheeler-&-Rawson-Katalog und bei den lokalen Waffenschmieden erhältlich sein werden. Wer Wert auf schickes Aussehen legt, wird sich über zahlreiche neue Outfits bestehend aus Stiefel, Mäntel, Hüten, Westen und noch mehr Teilen freuen. Außerdem wird es jede Woche zeitlich begrenzte Produkte geben.

Gameplay-Änderungen

Einer der größten Kritikpunkte der Community war, dass Griefer bislang ein extrem leichtes Spiel hatten. Unter Griefers versteht man Spieler, denen es vor allem darum geht, andere Spieler anzugreifen oder zu töten, um deren Spielerlebnis zu ruinieren. Zwei wichtige Änderungen an der Spielwelt sollen dies korrigieren: Einerseits wird die Sichtbarkeit von Spielermarkierungen über lange Distanzen reduziert, sodass man nur noch von Spielern in der Nähe gesehen werden kann und so nicht so schnell zum einfachen Opfer der Griefers werden kann. Außerdem wird aggressiven Spielern ab nun ihr schlechter Ruf vorauseilen, denn sie werden in Zukunft mit einer immer dunkler werdenden Markierung angezeigt und aus größerer Entfernung sichtbar. Zusätzlich verspricht Rockstar Games, dass das Gesetzeshüter- und Kopfgeldsystem mit dem Update treffsicherer sein soll und dass Lösen von Konflikten einfacher werden soll, z.B. durch Mini-Deathmatches mit Fehden oder aber auch durch diplomatisches Verhandeln.

Ein Anfang, aber nicht perfekt

Die Community nahm Rockstar Games Ankündigung übrigens mit gemischten Gefühlen auf und machte sich zum Teil auf Reddit ihrem Ärger Luft. Die Griefer-Abschreckungsmaßnahmen kamen zwar gut an, andererseits kritisierten die Spieler aber auch, dass sich die Entwickler viel zu lange mit dem Update Zeit ließen und die versprochenen Gegenstände und Änderungen erst nach und nach eintrudeln. Das von vielen sehnsüchtig erwartete Evans-Repertiergewehr, das für einige tägliche Herausforderungen gebraucht wird, ist beispielsweise noch gar nicht im Spiel und kann außerdem nicht wie gehofft in Read Dead Redemption II importiert werden. Auch sonst kam die Umsetzung der täglichen Herausforderungen nicht besonders gut an, entweder waren sie zu einfach zu erledigen oder schier unmöglich. Zu guter Letzt mokierten sich viele Spieler über die teilweise heftigen Preise für die neuen Gegenstände und dass es keine neuen Pferde oder Sättel gibt.

Da haben die Entwickler für zukünftige Updates also noch einiges zu tun, um die Community weiter bei Laune zu halten…

Artikel bewerten
(0 Stimmen)