Telltale Games entwickelt jetzt eigene Marken Bild: Telltale Games

Nach Entlassungen

Telltale Games entwickelt jetzt eigene Marken

Mit Telltale Games verbindet man als Spieler starke Adventure-Umsetzungen bekannter Marken wie Game of Thrones oder The Walking Dead – die aber zuletzt Innovationen vermissen ließen. Bald will das Studio aber lieber eigene Ideen auf den Weg bringen, statt andere zu adaptieren. Ein Statement.
Bei Telltale Games ändert sich gerade einiges: Das Studio hat satte 90 Mitarbeiter entlassen, also grob ein Viertel der Belegschaft. CEO Pete Hawley hat sich jüngst gegenüber Venturebeat zu Wort gemeldet, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Was er deutlichmacht: Nach wie vor sind beim Studio 250 Menschen angestellt, die an The Wolf Among Us 2 und der letzten Staffel von The Walking Dead arbeiten. Was bisher alle Telltale-Spiele gemeinsam haben: Sie funktionieren mehr oder weniger nach demselben Prinzip, bieten die gleichen Spielmechaniken und Strukturen und erscheinen im Episodenformat. Klar, diese Erfolgsformel hat schließlich für fantastische Verkaufszahlen gesorgt. Allerdings gibt Hawley zu, dass Innovation und Qualität bei dem rasanten Wachstum auf der Strecke blieben.

Mit dieser Vorhersehbarkeit soll nun Schluss sein: In Zukunft will Telltale nämlich von dieser Formel abweichen und sich deshalb ab spätestens 2019 auf eigene Projekte konzentrieren. Wieder eigene Geschichten entwickeln und kreative Komponenten einbauen, die bei den lizenzierten Marken nicht möglich sind. Eins wird sich aber auch in Zukunft nicht ändern: Telltale will seine Spiele weiterhin für so viele Plattformen wie möglich veröffentlichen.
Artikel bewerten
(1 Stimme)