Nolans Memento erhält Remake Bild: Ascot Elite Home Entertainment

Muss das sein?

Nolans Memento erhält Remake

Christopher Nolan hat nicht immer Blockbuster wie Interstellar oder die The Dark Knight-Trilogie gedreht. Seinen Hollywood-Durchbruch hat er Memento zu verdanken – der nun ein Remake erhält.
Was Memento aus dem Jahr 2000 so besonders macht: Die Plotstruktur verläuft alles andere als nach Aristoteles’ Dramaturgie-Regeln – eine der Handlungsebenen läuft sogar rückwärts. Passend zu den chaotischen Aktionen von Versicherungsagent Leonard Shelby (Guy Pearce), der den Mörder seiner Frau sucht. Nach dem Verlust seines Kurzzeitgedächtnisses verzettelt er sich mit Polaroids, Kritzeleien und sogar Tätowierungen, die er anfertigt, um sich bei seiner Spurensuche überhaupt an etwas erinnern zu können.

Trotz seiner wirren Struktur ist der Thriller ziemlich spannend geworden und genießt bei vielen Nolan-Fans Kultstatus. Und dennoch plant AMBI ein Remake, wie First Showing berichtet. Dahinter stecken die Produzenten Andrea Iervolino und Monika Bacardi. In ihrem Statement betonen sie nochmal, Memento sei ein Meisterwerk. Warum der Film dann eine Neuauflage braucht? Und vor allem: Wer wird Regie führen und das Drehbuch schreiben? Nähere Details stehen bisher noch aus.
Artikel bewerten
(1 Stimme)