James Cameron hat viel vor James Cameron hat viel vor Bild: 20th Century Fox

Avatar: Es bleibt nicht bei drei Teilen

Allmählich kommt der Stein bei Avatar wieder ins Rollen. James Cameron ist mittlerweile so ambitioniert, dass er Avatar nicht nur als Trilogie, sondern gar als Tetralogie sehen möchte.
Die anstehenden drei Avatar-Teile werden ähnlich verwirklicht wie Peter Jacksons Der Hobbit – also gleichzeitig gedreht. Bis dahin kommt noch einiges an Arbeit auf das Team zu, weshalb sich Regisseur James Cameron gleich mehrere Co-Autoren ins Boot geholt hat. Im Detail: Josh Friedman (The Black Dahlia), Shane Salerno (Savages) sowie Rick Jaffa und Amanda Silver (Planet der Affen: PRevolution). Cameron bedient sich damit eindeutig des Konzepts von Peter Jackson – zudem werden die kommenden Avatar-Filme ebenfalls in Neuseeland, in denselben Studios wie Der Hobbit, gedreht.

Klar, dass die Protagonisten Sam Worthington und Zoe Saldana bereits für sämtliche Nachfolger von Avatar: Aufbruch nach Pandora aus dem Jahr 2009 zugesagt haben. Die Starttermine wurden auch schon eingegrenzt. Demnach startet Avatar 2 im Dezember 2016, Avatar 3 läuft im Dezember 2017 an und Avatar 4 zieht dann im Dezember 2018 in die Lichtspielhäuser dieser Welt ein.


Artikel bewerten
(1 Stimme)