Negasonic Teenage Warhead Negasonic Teenage Warhead Bild: 20th Century Fox

Kino-News: Deadpool II

Ab 17.5. ist Ryan Reynolds zum zweiten Mal als großmäuliger Anti-Superheld im Kino zu sehen.
Ryan Reynolds Instagram hat viele Fans. Dort zeigt der Gute nämlich nicht nur in schöner Regelmäßigkeit sein enormes komödiantisches Talent (besonders gerne übrigens auf Kosten seiner Angetrauten Blake Lively). Nein, er verwöhnte uns in letzter Zeit auch mit allerhand Drugs, Sex und Rock´n´Roll. Natürlich nur in seiner Paraderolle als Deadpool, versteht sich. In der wird er ab 17. Mai wieder im Kino zu sehen sein.

Nur knapp einen Monat nach dem Release von Avengers: Infinity War also schon wieder ein neuer Film aus dem Marvel-Universum. Zur Freude vieler Fans diesmal allerdings mit der absoluten Antithese zu den restlichen Superhelden in der Hauptrolle: Wade Wilson alias Deadpool (Ryan Reynolds). Deadpool II gehört übrigens zur X-Men Reihe, in der er den achten Film darstellt.

Deadpool will Rache


In einem früheren Leben (oder genauer gesagt im ersten Film der Reihe) ist Wade Wilson Mitglied einer militärischen Eliteeinheit. Aus dieser wird er allerdings unehrenhaft entlassen, weshalb er sich danach als Söldner verdingt. Als er seiner Freundin Vanessa (Morena Baccarin) einen Heiratsantrag macht, scheint es aufwärts zu gehen – bis er eine Krebsdiagnose im Endstadium erhält. Um sein Leben zu retten, meldet er sich als menschliches Versuchskaninchen bei Weapon X und kam entgegen aller Erwartungen lebend und vom Krebs befreit heraus. Seine Superkraft sind demnach auch seine extrem schnellen Selbstheilungskräfte. Doch die Menschenversuche haben Spuren hinterlassen bei Deadpool, sein Körper ist entstellt und seine Seele vernarbt.

Danach verschreibt er sich ganz dem Ziel, sich bei seinen Peinigern zu rächen. Deadpool folgt lieber seinen eigenen Regeln, als sich irgendwelchen Strukturen unterzuordnen oder Autoritäten zu unterwerfen. Klingt eher nach Bösewicht, als nach Superheld? Das stimmt schon, allerdings ist Deadpools Charakter kompliziert. Und manchmal hat auch Deadpool seine Momente, in denen er zum Helden wird und sein gutes Herz zum Vorschein kommt. Dann rettet er mal eben so die Welt oder seine geliebte Vanessa, mit dem ganzen üblichen Trara. Kein Wunder, dass die restlichen X-Men, wie beispielsweise Colossus und Negasonic Teenage Warhead, ständig versuchen, ihn für ihre Sache zu verpflichten.

Wird Deadpool doch noch zum X-Men?


Es könnte alles so schön sein im Hause Deadpool: Unser Söldner mit dem losen Mundwerk geht zu Beginn des zweiten Films weiterhin erfolgreich seiner Beschäftigung als Kriminellen-Killer nach, während er sich zu Hause mit Vanessa ein schönes Nest gebaut hat – sogar Kinder will der zynische Anti-Hero in die Welt setzen. Doch die Idylle bleibt nicht lange aufrecht: Einer von Deadpools Opfern dreht den Spieß um, dringt in sein Haus ein, attackiert ihn und tötet schließlich Vanessa. Gott sei Dank sind wieder Colossus und Negasonic Teenage Warhead zur Stelle, die ihn überreden, doch an ihrer Seite gegen den neuesten Bösewicht zu bekämpfen, um seine Trauer zu überwinden. Bei jenem Bösewicht handelt es sich um den mächtigen und skrupellosen Mutanten Cable (Josh Brolin). Dieser ist extra aus der Zukunft angereist, um einen anderen jungen Mutanten namens Russel Collins (Julian Dennison) umzubringen – blöd nur, dass Deadpool und seine Gefährten damit nicht wirklich einverstanden sind.

Wie die Sache für Deadpool ausgeht? Das wird natürlich nicht verraten. Eines wissen wir aber bereits: Wir freuen uns schon sehr auf zwei Stunden politische Unkorrektheit und Superhelden-Persiflage!


Artikel bewerten
(0 Stimmen)