Die erwachsene Christiane F. auf einer Buchpräsentation Die erwachsene Christiane F. auf einer Buchpräsentation Bild: Getty Images

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo wird zur Serie

Amazon Prime Video und Constantin Television planen eine Original-Serie über das kontroverse Leben der Christiane F.
Der Name Christiane F. ist wohl den meisten Menschen ein Begriff. Ihr autobiografisches Buch über ihre Jugend auf dem Berliner Drogenstrich am Bahnhof Zoo wurde 1978 erstmals veröffentlicht und übte auf nachfolgende Generationen eine Faszination aus, wie kaum eine andere Geschichte.

Christiane F. ist erst 12, als sie mit den falschen Leuten in Kontakt kommt und mit Drogen in Berührung gerät. An der Haltestelle Bahnhof Zoo trifft sich die West-Berliner Drogenszene in den Siebziger-Jahren – ein Sehnsuchts- und Zufluchtsort für Menschen, die sonst im Leben wenig Halt und Zuversicht haben. So geht es auch der einsamen Christiane, die die Nase voll hat vom tristen Leben im Berliner Plattenbau. Sie beginnt, sich in den Berliner Clubs rumzutreiben, findet neue Freunde und experimentiert schließlich mit Drogen, angefangen bei Pillen und LSD und schließlich immer mehr Heroin. Sie geht immer seltener nach Hause und treibt sich stattdessen mit ihrem Freund Detlef am Bahnhof Zoo herum, wo sich die beiden prostituieren, um ihre Sucht zu finanzieren.

Das Amazon-Original soll eine moderne Neuerzählung des Bestsellers sein, der schockierend und faszinierend gleichermaßen ist. Das Buch, das in den meisten deutschen Schulen im Unterricht behandelt wird, löst bei vielen Jugendlichen einen seltsamen, zwiegespaltenen Eindruck aus: Einerseits ist der schiere Horror des alltäglichen Lebens der jungen Christiane F. kaum zu begreifen und zu ertragen. Gleichzeitig hat das Buch aber nicht zwangsläufig eine abschreckende Wirkung, im Gegenteil: Christianes Erzählung ist auch eine des persönlichen Triumphs, der rohen menschlichen Nähe und der Freiheit, die sie trotz oder gerade wegen ihres Drogenbesuchs subjektiv erlebt.

Oliver Berben (Terror – Ihr Urteil, Schuld I+II, Die Protokollantin, Parfum und Shadowhunters) und Sophie von Uslar (Mitten in Deutschland: NSU, Tannbach – Schicksal eines Dorfs) werden als Produzenten des Prime Originals fungieren. Head-Autorin der Serie ist Annette Hess (Weissensee, Ku’damm 56/59), während Philipp Kadelbach (Parfum, SS-GB, Unsere Mütter, unsere Väter) als Regisseur engagiert wurde. Über die Schauspieler ist noch nichts bekannt.
 
„In 35 Ländern veröffentlicht und in 21 Sprachen übersetzt, erzählt uns Wir Kinder vom Bahnhof Zoo die Geschichte von sechs Kindern, die für ein ungestümes, kompromissloses Lebensgefühl kämpfen. Sie sind keine Opfer. Sie sind stark, jung, mutig und fesselnd“, beschreibt Produzent Oliver Berben das Projekt. „Zusammen mit der fantastischen Head-Autorin Annette Hess, ihrem Team und dem talentierten Regisseur Philipp Kadelbach ist es gelungen, ungeschönt in ein berauschendes Paradies zu blicken – in dem man auch sterben kann. Mit Prime Video haben wir den perfekten Partner für diese unglaubliche Reise gefunden."
Artikel bewerten
(0 Stimmen)