Hunt: Showdown Bild: Koch Media

Hunt: Showdown

Cryteks Monsterjäger-Multiplayer ist nach langer Wartezeit endlich auch für PlayStation 4 und Xbox verfügbar
Gut Ding will Weile haben. Das gilt vor allem für jene Spieler, die es satt haben, ständig dieselben Online-Shooter a la Fortnite oder Call of Duty zu spielen. Als Cryteks Monsterjäger-Multiplay-Online-Shooter Hunt: Showdown nach gefühlt ewig langer Entwicklungsphase im August 2019 endlich für PC erschien, kam für viele Spieler etwas Abwechslung in ihre Spiel-Routine. Einen Wermutstropfen gab es jedoch: Hunt Showdown war nach dem Release lediglich für PC erhältlich. Nachdem die PS4- und Xbox-Versionen nun offiziell nachgereicht wurden, hier noch einmal die wichtigsten Infos zum Spiel. 


Darum geht’s im Spiel

In diesem Match-basierten Multiplayer-Shooter treten die Spieler an, um diverse Monster aus den Sümpfen Louisianas daran zu hindern, sich breitzumachen. Hunt: Showdown spielt in einer Szenerie, der man in Computer Games nicht aller Tage begegnet, die aber vor allem atmosphärisch gut funktioniert. Spieler können alleine ins Spiel einsteigen oder in Teams mit zwei oder neu drei Freunden gleichzeitig ins Spiel gehen, um gemeinsam Monster zu jagen. Insgesamt können sich bis zu 12 Spieler gleichzeitig im Spiel befinden. Das Monsterjagen passiert aber nicht aus altruistischen Gründen, sondern weil die Monster aus dem Sumpf wertvolle Beute bei sich tragen, die das eigene Überleben sichert. Je mehr Spieler im eigenen Team sind, desto einfacher wird es, auch gegen die Boss-Monster eine Chance zu haben, die auch bessere Objekte zurücklassen. 

So weit so gut und berechenbar. Allerdings haben die Macher dem Spiel noch einen gewissen Clou hinzugefügt: Eine Battle Royal-Komponente im sogenannten Schnellspielmodus. Die anderen Spieler im Spiel verfolgen nämlich dasselbe Ziel und haben es auf dieselbe Beute abgesehen. Somit umfasst der Überlebenskampf nicht nur die Unberechenbarkeit der Sumpf-Monster, sondern auch die bösen Absichten der gegnerischen Spieler. Während der Kopfgeldpool immer kleiner wird und das Risiko immer größer, kann ein einziger Fehler alles zunichtemachen.

Neuerungen in Update 1.2

Crytek hat bereits angekündigt, über die gesamte Lebensdauer des Spiels Verbesserungen am Spiel durchzuführen. So wird Hunt: Showdown 2020 regelmäßige Updates bekommen, die unter anderem neue Inhalte bringen und Bugs beheben. Mit dem Update 1.2 im Januar wurde beispielsweise die Möglichkeit eingeführt, in Dreierteams zu spielen und es gab neue legendäre Jäger und massenweise neue Ausrüstung und Waffen. Zudem können Neueinsteiger jetzt von einem verbesserten Tutorial profitieren. Auf der technischen Seite verbesserte das Update die serverseitige Leistung und brachte Korrekturen an der Client-CPU-Leistung mit sich. Auch die Möglichkeit des Cross-Play zwischen Xbox und PlayStation, Live-Events, Outfit-Anpassungen und eine neue Karte wurde bereits eingeführt. 

Der Download von Hunt: Showdown ist ungefähr 25 GB groß und ist digital und physisch zu einem Preis von EUR 39,99 verfügbar. 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)