Akku-Laufzeit des PS4-Controllers erhöhen – so klappt’s Bild: getty images

Tipps

Akku-Laufzeit des PS4-Controllers erhöhen – so klappt’s

Mit dem Dualshock 4 ist Sony eine Weiterentwicklung gelungen, die den Vorgänger alt aussehen lässt. Nur der Akku ist nicht ganz so knorke geworden. Hier einige Tipps zur Verlängerung der Akkulaufzeit.
PlayStation-Veteranen ist der vergleichsweise schlappe Akku des Dualshock 4 nicht entgangen: Oft muss das Teil nach rund sieben Stunden PS4-Gaming schon ans Stromnetz. Damit ihr etwas mehr Zeit rausholt, haben wir hier ein paar Akku-Spartipps für euch.


Helligkeit der Controller-Lightbar reduzieren

Warum um alles in der Welt die Lightbar am Dualshock 4 permanent leuchtet, weiß wohl nur Sony selbst. Fakt ist aber: Die Funzel spiegelt sich nicht nur in manchem Fernsehbildschirm, sondern entzieht dem Controller auch noch ordentlich Saft. Ab Werk ist die Leuchte auf „Stark“ gestellt. In den Einstellungen unter „Geräte“ und „Controller“ könnt ihr die Leuchtkraft immerhin abschwächen, nicht aber komplett abschalten. So hält der Controller-Akku etwa ein Stündchen länger.


Vibration deaktivieren

Das fällt schwerer, als das Licht zu drosseln: Die Vibration abschalten. Der Effekt trägt bei vielen Games maßgeblich zur Authentizität bei. Vor allem bei actionlastigen Spielen wie Shootern oder Rennspielen vibriert das Pad in einer Tour – was den Akku schnell leermacht. Falls ihr auf die Vibration verzichten könnt: In der Geräte-Einstellung lässt sich die Vibration abschalten.


Lautstärke des Controller-Lautsprechers drosseln

Der PS4-Controller verfügt nicht nur über ein Touchpad, sondern auch über einen eigenen Lautsprecher, der beispielsweise Funksprüche wiedergibt. Der Authentizität kommt das zugute, dem Akku aber nicht. Daher: In der Geräte-Einstellung könnt ihr die Lautstärke anpassen oder den Lautsprecher im jeweiligen Game komplett deaktivieren.


Soundwiedergabe per Controller vermeiden

Wer die Nachbarn nicht stören will, kann einen Kopfhörer in den Controller einstöpseln und darüber den kompletten Spielsound hören. Wer seinen Akku schonen will, sollte von diesem Feature natürlich absehen.


Automatisches Abschalten aktivieren

Selbst wenn der Dualshock 4 gerade nicht in Betrieb ist: Ist er eingeschaltet, verbraucht er auch Power. Es empfiehlt sich deshalb, die automatische Abschaltfunktion zu aktivieren. Dann schaltet sich der Controller zum Beispiel beim Blu-ray-Genuss nach 10 Minuten ab – die Zeitspanne lässt sich einstellen. Alternativ lässt sich der Controller für eine Pinkelpause oder dergleichen auch manuell abschalten – in der Geräte-Einstellung.


Akku-Pack anschaffen

Sony selbst bietet keinen offiziellen Zusatzakku an, dafür aber einige Drittanbieter. Diese sogenannten Battery Packages lassen sich einfach unten am Controller anbringen und finden Anschluss am USB-Port des Pads. Je nach Akkugröße verlängert sich die Laufzeit dadurch erheblich. Kostenpunkt: ab 15 Euro.

Alternativ könnt ihr den verbauten Akku des Dualshock 4 auch durch ein größeres Modell tauschen. Der verbaute Akku fasst 1000 mAh und lässt sich mit ein paar Handgriffen und etwas Fingerspitzengefühl sowie Lötkolben und Schraubenzieher gegen ein Modell mit 2000 mAh auswechseln– wodurch sich die Laufzeit logischerweise verdoppelt. Aber Obacht: Wer am Pad herumschraubt, nimmt einen Garantieverlust in Kauf.

Details

Artikel bewerten
(1 Stimme)