Die Golden Globe-Gewinner 2019 Bild: Getty Images

Die Golden Globe-Gewinner 2019

Bohemian Rhapsody, Green Book und Netflix sind die großen Gewinner des Abends
Bei den Golden Globes werden alljährlich die besten Filme aus Kino und Fernsehen ausgezeichnet. Außerdem gelten die Golden Globes häufig als zuverlässige Oscar-Indikatoren für Filme und Schauspieler. Im Vorfeld der 76. Golden Globes waren sich viele Kenner sicher, dass ein Film über die ambitionierten Träume eines Musikers die meisten Trophäen abräumen würde. Diese Vermutung hat sich bestätigt – dass der fragliche Film das Bio-Pic Bohemian Rhapsody und nicht A Star is Born mit Lady Gaga und Bradley Cooper sein würde, damit hatten aber die wenigsten gerechnet. Der Film über Queen-Legende Freddy Mercury bekam nicht nur den Preis für den besten Film - Drama, Hauptdarsteller Rami Malek wurde auch noch als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Bohemian Rhapsody

Bohemian Rhapsody erzählt die Geschichte von Queen-Sänger Freddy Mercury. Gemeinsam mit seinen Bandmitgliedern Brian May, Roger Taylor und John Deacon machte Mercury Queen zur legendärsten Rockband aller Zeiten. Doch hinter den Kulissen strauchelte Mercury, vor allem mit seiner Sexualität und seiner Identität. Während die Lebensgeschichte der Musik-Legende beim Publikum und vor allem Queen-Fans gut ankam, waren die Kritikerstimmen ernüchternder. Und auch abseits der Leinwand gab es Kontroversen: Regisseur Bryan Singer wurde in der Zwischenzeit in mehreren Gerichtsverfahren der sexuellen Belästigung beschuldigt. Gerade aufgrund der medialen Präsenz der MeToo-Kampagne, die ausgerechnet bei den Golden Globes 2018 stark thematisiert wurde, überraschte die Auszeichnung.

Green Book – Eine besondere Freundschaft

Den zweiten überraschenden Trophäen-Regen gab es für Green Book – Eine besondere Freundschaft. Der Film bekam nicht nur den Award für den besten Film in der Kategorie Comedy/Musical, Mahershala Ali wurde auch als bester Nebendarsteller ausgezeichnet und Peter Farrelly, Nick Vallelonga und Brian Currie bekamen den Preis für das beste Drehbuch.
Green Book erzählt die wahre Geschichte von Anthony “Tony Lip” Vallelonga (Viggo Mortensen), einem Italo-Amerikanischen Türsteher mit mehr als antiquierten Vorstellungen zum Thema Hautfarbe. Ausgerechnet er wird vom afro-amerikanischen Konzertpianisten Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) als Fahrer für seine zweimonatige Konzerttour engagiert, die ihn auch in den zutiefst rassistischen Süden der USA führen soll. Green Book wurde auf dem Toronto International Film Festival 2018 uraufgeführt und wurde dort gleich mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. In Deutschland kommt der Film erst am 31. Januar in die Kinos.

Netflix große Nacht

Auch Netflix kann guten Gewissens als einer der großen Gewinner des Abends bezeichnet werden: Der Streaming-Gigant räumte nicht nur in den Serien-Kategorien einige Awards ab, sondern machte mit Roma von Alfonso Cuarón auch den großen Hollywood-Studios Konkurrenz. Eine positive Entwicklung für Netflix, schließlich werden dem Streaming-Dienst schon länger Oscar-Ambitionen nachgesagt. Der autobiografische Film Roma über Regisseur Cuaróns Jugend in Mexiko City brachte Cuarón nicht nur den Preis für die beste Regie ein, sondern wurde auch als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet. In der Kategorie Bester Film – Drama war Roma nicht zugelassen, da er ausschließlich auf Spanisch gedreht wurde. Den zweiten großen Triumph konnte Netflix für die Serie Die Kominsky Methode mit Hollywood-Star Michael Douglas als bestem Hauptdarsteller und Alan Arkin als bestem Nebendarsteller einfahren.

Die deutschen Nominierten, Daniel Brühl als Hauptdarsteller in der Serie The Alienist - Die Einkreisung und Werk ohne Autor in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film gingen leer aus.

Und hier noch einmal die Gewinner und Nominierten der wichtigsten Kategorien in der Übersicht:

Bester Serien-Hauptdarsteller – Komödie oder Musical

Sasha Baron Cohen, Who Is America?

Jim Carrey, Kidding

Michael Douglas, Die Kominsky Methode

Donald Glover, Atlanta

Bill Hader, Barry

Bester Animationsfilm

Die Unglaublichen 2

Isle of Dogs

Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft

Chaos im Netz

Spiderman: A New Universe

Bester Nebendarsteller – Serie, Mini-Serie oder TV-Film

Alan Arkin, Die Kominsky Methode

Kieran Culkin, Succession

Edgar Ramirez, American Crime Story: Der Mord an Gianni Versace

Ben Whishaw, A Very English Scandal

Henry Winkler, Barry

Beste Hauptdarstellerin – Mini-Serie oder TV-Film

Amy Adams, Sharp Objects

Patricia Arquette, Escape at Dannemora

Connie Britton, Dirty John

Laura Dern, The Tale – Die Erinnerung

Regina King, Seven Seconds

Beste Filmmusik
Marco Beltrami, A Quiet Place

Alexandre Desplat, Isle of Dogs

Ludwig Göransson, Black Panther

Justin Hurwitz, Aufbruch zum Mond

Marc Shaiman, Mary Poppins’ Rückkehr

Bester Film-Song
"All the Stars" - Black Panther

"Girl in the Movies" - Dumplin
"Requiem for a Private War" - A Private War

"Revelation" - Der verlorene Sohn

Shallow" - A Star Is Born

Beste Nebendarstellerin
Amy Adams, Vice

Claire Foy, Aufbruch zum Mond

Regina King, If Beale Street Could Talk

Emma Stone, The Favourite

Rachel Weisz, The Favourite

Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali, Green Book

Timothée Chalamet, Beautiful Boy

Adam Driver, BlacKkKlansman

Richard E. Grant, Can You Ever Forgive Me?

Sam Rockwell, Vice

Bestes Filmdrehbuch

Alfonso Cuaron, Roma

Deborah Davis and Tony McNamara, The Favourite

Barry Jenkins, If Beale Street Could Talk

Adam McKay, Vice

Peter Farrelly, Nick Vallelonga, Brian Currie, Green Book

Beste Nebendarstellerin – Serie, Mini-Serie oder TV-Film
Alex Bornstein, The Marvelous Mrs. Maisel

Patricia Clarkson, Sharp Objects

Penelope Cruz, Der Mord an Gianni Versace: American Crime Story

Thandie Newton, Westworld

Yvonne Strahovski, The Handmaid’s Tale

Bester fremdsprachiger Film
Capernaum

Girl

Werk ohne Autor

Roma

Shoplifters - Familienbande

Bester Hauptdarsteller – Mini-Serie oder TV-Film
Antonio Banderas, Genius: Picasso

Hugh Grant, A Very English Scandal

Daniel Brühl, The Alienist – Die Einkreisung

Darren Criss, Der Mord an Gianni Versace: American Crime Story

Benedict Cumberbatch, Patrick Melrose

Beste Regie
Bradley Cooper, A Star Is Born

Alfonso Cuarón, Roma

Peter Farrelly, Green Book

Spike Lee, BlacKkKlansman

Adam McKay, Vice

Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie oder Musical

Kristen Bell, The Good Place

Candice Bergen, Murphy Brown

Alison Brie, GLOW

Rachel Brosnahan, The Marvelous Mrs. Maisel

Debra Messing, Will & Grace
Artikel bewerten
(0 Stimmen)