Trailer: Birds of Prey – The Emancipation of Harley Quinn Bild: Warner Bros.

Trailer: Birds of Prey – The Emancipation of Harley Quinn

Jokers verrückte Freundin bekommt nach einem Auftritt in Suicide Squat ihren eigenen Film. Der neue Trailer gibt einen ersten Einblick
Der Joker ist gern gesehener Gast in Filmen – schließlich gibt es kaum einen besseren Antagonisten. Nachdem der wahnsinnig gewordene Clown (im aktuellsten Film porträtiert von Joaquin Phoenix) ab morgen mit seinem eigenen Film im Kino zu sehen sein wird, darf im Sinne der Gleichberechtigung natürlich auch seine „bessere Hälfte“ nicht benachteiligt werden – und die kommt gleich mit voller Ladung und so schön abgedreht und überdreht in ihrem eigenen Film daher, dass einem nur zum Freuen zumute sein kann.

Wer ist Harley Quinn?

Auch Menschen, die nicht im Detail mit den DC-Comics bewandert hin, dürften die durchgeknallte Blondine in den letzten Jahren schon einmal erlebt haben, nämlich im Film Suicide Squad aus dem Jahr 2016. An und für sich ist Harley Quinn (Margot Robbie, die ihre Rolle mit Freuden reaktiviert hat) die regelmäßige Komplizin und Geliebte des Jokers. Die Liebesgeschichte der beiden begann unwahrscheinlich: Harley – deren Comic-Name natürlich ein Wortspiel mit dem Begriff Harlekin, einem Clown aus der Commedia dell’Arte, ist – war dort ausgerechnet als Psychiaterin angestellt und der Joker ihr Patient. In den Comics hat sie sich außerdem schon öfter mit den anderen weiblichen Bösewichtinnen Catwoman und Poison Ivy zusammengetan – das Trio ist besser bekannt als die Gotham City Sirens.

Die Harley Quinn emanzipiert sich

Doch nach den Ereignissen von The Suicide Squat macht Harley Schluss mit dem Joker – und hält so gar nichts davon, sich im Selbstmitleid suhlend zu Hause zu verbarrikadieren. Eher ist es an der Zeit, dass sie sich aus dem großen Schatten des verrückten Clown-Schrecks von Gotham City erhebt. Perfekt, dass gerade kein Batham in der Stadt ist, der sich ihr und ihrer coolen Frauen-Posse – die aus Mary Elizabeth Winstead als Huntress, Jurnee Smollet-Bell als Black Canary und Rosie Perez als Renee Montoya besteht – in den Weg stellen könnte. Als die Frauen auf die junge Cassandra Cain (Ella Jay Basco) treffen, die einen Diamanten in ihrem Besitz hat, der eigentlich dem Kriminellen Black Mask (Ewan MacGregor) gehört, machen es sich Harley und der Rest der Gang zur Aufgabe, sie zu beschützen.

Auf welch durchgeknallte Art und Weise sie das bewerkstelligen, zeigt der neue Trailer. Harley Quinn fühlt sich in vielen Rollen wohl: Mal als verruchte Femme Fatale, mal als schlag- und schießwütige Göre im Disco Outfit, aber immer mit dem Ziel, irgendwelchen Männern den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Auf die nicht so romantische Weise. Wie der Film ausgeht und was es mit der Hyäne auf sich hat, die sich Harley scheinbar als Haustier hält, erfahren wir zum Kinostart im Februar 2020.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)