Kino-News: Joker Bild: Warner Bros.
  • 10.10.2019
  • red.

Kino-News: Joker

Joaquin Phoenix Version des beliebten Antagonisten aus dem DC Universum ist ab jetzt auch in den deutschen Kinos zu sehen
In den USA läuft Warner Bros. neuester Film-Versuch aus dem DC-Comic-Universum bereits seit einer Woche – und brach am Eröffnungswochenende gleich mal diverse Box Office-Rekorde, inklusive einem Einspiel-Ergebnis von 96,2 Millionen Dollar. Ob dieses Ergebnis trotz oder gerade wegen der langanhaltenden Kontroversen um womöglich gewaltverherrlichende Szenen im Film zustande kam, sei dahin gestellt. Eine Tatsache belegen die Ergebnisse aber allemal: Das heutige Kino-Publikum liebt Comic-Verfilmungen nicht nur im Gewand aufwendiger, humoriger Action-Kracher im Stil von Avengers Endgame, sondern ist von nüchternen Charakterstudien über die Bewohner dieser Comic-Universen genauso fasziniert.

Abgekoppelt vom DC-Universum

Obwohl der Joker schon in zig DC-Filmen als Bösewicht auftrat, wusste man über seine Herkunft und seinen Werdegang bislang erstaunlich wenig. Beim ausführenden Filmstudio Warner Bros. zeichnete sich ab 2017 die Entwicklung ab, dass man nicht länger wie im Fall des MCU an der Kreation eines in sich geschlossenen Superhelden-Film-Universums arbeiten wollte, sondern stattdessen den Fokus auf Stand-Alone-Filme legte, die nicht unbedingt im reibungslosen Einklang mit dem Kanon des Film.Universums stehen müssen. Der neue Joker ist Teil dieser Distanzierung Bekenntnis hin zu Filmen, die auch eine betont andere Gangart haben dürfen. Das erkennt man allein schon daran, dass Gotham City in Joker irgendwie anders ist als gewohnt: Während das Arkham Asylum beispielsweise auch hier existiert, fehlt von Batman aber noch jede Spur – denn der ist zum Zeitpunkt des Films selbst noch ein kleiner Junge.

Wie wurde der Joker zum Joker

Dementsprechend jünger und anders ist auch die Figur des Jokers (Joaquin Phoenix) im neuen Todd Philipps-Film - mit dem Joker aus dem DC-Universe, der von Jared Leto verkörpert wird, hat er nämlich zu Beginn noch nichts zu tun. Stattdessen erfahren wir, dass hinter dem Joker ein junger Mann namens Arthur Fleck steckt – ein Name, den man im Zusammenhang mit dem DC-Bösewicht noch nie gehört hat. Der junge Arthur Fleck ist von Beruf Clown und hoffnungsfroher Stand-up Comedian, der eigentlich nichts anderes will, als Anschluss zu finden und seine Mitmenschen zum Lachen zu bringen – so, wie er es immer bei seiner zerbrechlichen, alleinerziehenden Mutter geschafft hat, und ihm deshalb den Namen Happy gab. Stattdessen wird er niemals ernst genommen, sondern ständig nur ausgelacht und drangsaliert. Zu viel für den sozial ungeschickten Arthur, der sich immer mehr von der Gesellschaft distanziert. Die Maske des fröhlichen Clowns kann er noch eine Weile aufrechterhalten, die Maske des normalen, kontrollierten Menschen irgendwann aber immer weniger – bis er zu jenem Joker wird, den wir alle kennen. 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)