Dark Staffel 2 jetzt auf Netflix Bild: Netflix

Dark Staffel 2 jetzt auf Netflix

Die weltweit erfolgreiche, deutsche Original-Serien-Produktion kommt ab 21. Juni wieder zu Netflix – inklusive Wurmlöchern und Zeitreisen
Dark war die erste deutsche Original-Produktion von Netflix und wurde auch international ein richtiger Erfolg. Die Serie dreht sich um vier Familien in der fiktiven deutschen Kleinstadt Winden, die mit dem Verschwinden von zwei jungen Kindern konfrontiert ist. Bald stellt sich heraus, dass das nicht der erste Vorfall dieser Art war. Der Teenager Jonas Kahnwald setzt alles daran, dem Rätsel auf die Spur zu kommen und kommt zu einer überraschenden Entdeckung: In den Höhlen unterhalb des Atomkraftwerks der Stadt haben sich Wurmlöcher aufgetan. Wer so ein Wurmloch betritt, wird im wahrsten Sinne des Wortes in eine andere Zeit versetzt, denn die führen geradewegs in die Jahre 1986 und 1953. Während sich die Serie hauptsächlich 2019 abspielt, erlauben die Ausflüge in die Vergangenheit nähere Einblicke in die Geheimnisse, die die Familien Kahnwald, Nielsen, Doppler und Tiedemann umgeben.

Das passiert in Staffel 1

Die erste Staffel warf mehr Fragen auf, als sie Antworten lieferte. Aus diesem Grund hat Netflix sogar eine eigene Website eingerichtet, die den verwirrten Zuschauern erklären soll, welche Figuren sich in welchem Jahr befinden und warum. Hier noch einmal kurz die wichtigsten Erzählstränge, an die man sich erinnern sollte, um wieder in Staffel zwei einsteigen zu können: Mittlerweile sind sechs Personen verschwunden, darunter Jonas (Louis Hofmann), der in der Zukunft im Jahr 2053 gelandet ist, nachdem sein erwachsenes Ich versucht hat, das Zeitreise-Wurmloch in Winden zu schließen. Noah ist ein böser Priester, der dilettantisch versucht, seine eigene Zeitreisemaschine zu entwickeln und während seiner scheinbar erfolglosen Versuche zahlreiche kleine Kinder ermordet. Warum er so verzweifelt versucht, das Schicksal der Menschheit zu beeinflussen, weiß man bislang nicht. Ulrich (Oliver Masucci) ist der Vater von Mikkel Nielsen (Daan Lennard Liebrenz), der unabsichtlich ins Jahr 1986 zurückreiste, dort stecken blieb, heranwuchs und schließlich der Vater von Jonas wurde. Auf der Suche nach Mikkel reiste Ulrich später ins Jahr 1953, wo er in einem letzten verzweifelten Versuch den jungen Helge (Tom Philipp) töten wollte, um zu verhindern, dass die tragische Verkettung von Ereignissen in Gang gesetzt wird und es Ende 2052 zur „Apokalypse“ kommt. Die in Winden zurückgebliebene Gemeinschaft schlittert währenddessen immer weiter in die Tiefen der Verzweiflung.





Staffel 2 wird sich vermutlich den Fragen widmen, was genau diese Apokalypse ausgelöst hat, wer eigentlich hinter dieser ganzen Sache steckt – und ob die Bewohner noch irgendetwas tun können, um die tragischen Ereignisse doch noch zu stoppen.

Dark wird eine Trilogie

Zum Beginn der zweiten Staffel gab Neflix außerdem bekannt, dass es sich bei Dark um eine Serien-Trilogie handelt, die nach Staffel 3 ein definitives Ende finden wird. Die beiden Serien-Erfinder Jantje Friese und Baran bo Odar erklären: "Dark war bereits in der Konzeption als Zeitreise-Trilogie geplant. Umso glücklicher waren wir, dass die erste Staffel um die Verstrickungen der Bewohner von Winden durch Raum und Zeit weltweit auf so viel Zuschauerliebe  getroffen ist. Während Fans sich am 21. Juni auf die Fortsetzung der paradoxen Familiensaga freuen dürfen, tüfteln wir bereits an der dritten und finalen Staffel, in der die Fragen und Knoten in den Köpfen der Zuschauer langsam durch alle Zeitebenen entwirrt werden. Es wird zwar auch für uns sehr traurig sein, sich von den uns ans Herz gewachsenen Figuren zu trennen,  aber der Anfang ist das Ende und das Ende ist der Anfang."


Artikel bewerten
(0 Stimmen)