True Blood: Nelson Ellis tadelt Luke Grimes, weil er keinen Schwulen spielen wollte Bild: getty images

Kein Sex für Luke Grimes

True Blood: Nelson Ellis tadelt Luke Grimes, weil er keinen Schwulen spielen wollte

Luke Grimes verließ True Blood vor einiger Zeit, weil er keine Schwulenszene drehen wollte. Darüber lässt sich sein früherer Kollege Nelsan Ellis nun so richtig aus.
Wir erinnern uns: Luke Grimes verkörperte bis vor kurzem den Vampir James, verließ die Serie dann jedoch überraschend während der vergangenen Staffel. Grimes selbst sprach in seiner offiziellen Stellungnahme von terminlichen Problemen. Der verantwortliche Sender HBO von kreativen Differenzen, Grimes’ Charakter James betreffend. Mittlerweile ist auch klar, wie diese aussahen: Da die Figur des James homosexuell ist, sollte Grimes eine Sexszene mit dem Charakter Lafayette Reynolds, gespielt von Nelsan Ellis, drehen. Und genau der zog kürzlich im Interview mit Vulture ordentlich vom Leder.

„Man ist ja Schauspieler. Wir dachten alle: ‚Du lässt den Job sausen, weil du keinen Schwulen spielen willst?‘ Ich höre jetzt besser auf zu reden.“ Hat er dann aber doch nicht, stattdessen wird er konkret: „Du setzt ein Statement, wenn du so etwas tust. Was willst du denn tun, wenn dein Sohn oder deine Tochter sich als homosexuell outet? So etwas schlägt Wellen.“ Mittlerweile wurde Grimes’ alte Rolle von Nathan Parsons übernommen.
Artikel bewerten
(1 Stimme)