Kehrt Charlie im Two and a Half Men-Finale zurück? Die Antwort! Bild: getty images

Of Course He's Dead

Kehrt Charlie im Two and a Half Men-Finale zurück? Die Antwort!

Gerade hat US-Sender CBS die letzte Folge von Two and a Half Men ausgestrahlt. Haben sich die Gerüchte über die Rückkehr Charlie Sheens nun bestätigt? Hier findet ihr die Antwort.
Achtung Spoiler! Wer sich das Two and a Half Men-Finale ganz unvoreingenommen zu Gemüte führen will, sollte sich das Lesen folgender Nachricht besser verkneifen. Für alle anderen:

Der Episodentitel „Of Course He’s Dead“ feuerte die Gerüchte um das Sheen-Comeback erneut an und entsprechend dreht sich auch die gesamte Folge um Charlies Verbleib. Als Alan (Jon Cryer) feststellt, dass Charlies Todeszertifikat fehlt, kommt raus, dass Rose Charlies Tod nur vorgetäuscht und Charlie in ihrem Keller gefangen gehalten hat. Doch Charlie konnte entkommen und plant nun Rache an Alan, Walden (Ashton Kutcher) und Evelyn (Holland Taylor).

Auch wenn das Drehbuch nach einem Auftritt Sheens schreit – Charlie Sheen hat sich zum Abschied nicht nochmal am Set der Sitcom blicken lassen. Stattdessen stellen die Macher die Rückblenden mit Computeranimationen nach und als die Figur Charlie Harper am Ende der Doppelfolge auf sein altes Haus zuläuft, wird er gedoubelt und ist deshalb nur von hinten zu sehen. Durch die Tür schafft es Harper dann aber ohnehin nicht, er wird kurz vorher von einem herabfallenden Piano erschlagen, worauf Serienschöpfer Chuck Lorre erscheint und „Winning!“ in die Kamera sagt – eine Anspielung auf den Streit, der schließlich zum Split von Charlie und Two and a Half Men führte. Anschließend wird Lorre selbst von einem Piano erschlagen.

Dass Charlie Sheens Cameo ausblieb, dürfte die Fans herbe enttäuschen. Dabei gab es sogar ein Angebot, das Charlie jedoch aus unbekannten Gründen ablehnte. Immerhin: Die letzte Two and a Half Men-Folge trumpft mit ein paar ziemlich coolen Gastauftritten auf, etwa von Arnold Schwarzenegger und Christian Slater. Und auch Jake-Darsteller Angus T. Jones ist wieder dabei – und das, obwohl er die Serie einst als „Müll“ bezeichnete.
Artikel bewerten
(1 Stimme)