The Elder Scrolls Online: Greymoor Bild: Bethesda

The Elder Scrolls Online: Greymoor

Im neuen Kapitel des beliebten Online-Rollenspiels entführt Bethesda zurück in die Lande aus Skyrim – und schlägt sich dort mit einem Vampir-Problem herum

Die Rückkehr nach Skyrim schmeckt nach Blut

Mit dem neuen Jahr öffnet sich auch in Elder Scrolls Online ein neues Kapitel, während das Jahr des Drachen offiziell zu Ende geht. Und die neue Kampagne trägt sich an einem Ort zu, der vielen Fans der Elder Scrolls-Serie bestens bekannt sein dürfte, nämlich in Skyrim. „Das Schwarze Herz von Skyrim“ lautet der offizielle Titel des jahresumfassenden Abenteuers für 2020, das insgesamt vier Updates beinhaltet. Ab Februar werden alle Spieler Zugang zum Prologquest Harrowstorm bekommen, während das dazugehörige DLC-Verliespaket nur jenen Spielern offenstehen wird, die auch die neue Erweiterung bereits ihr Eigen nennen. Aber Achtung: Dort lauert ein Vampir-Lord, der eine Schar Blutsauger, Hexen und Werwölfe um sich versammelt hat und nun den Norden Tamriels terrorisiert. Ist Lyris Titanenkind, die Nord in deren Adern Riesenblut fließt, stark genug, um gemeinsam mit dem Haus Rabenwacht etwas gegen die Geschöpfe der Nacht auszurichten? 

Im Mai folgt schließlich das Kapitel Greymoor, das Herzstück der Erweiterung, ein DLC-Verliespaket im dritten Quartal von 2020, sowie eine DLC-Spielerweiterung Ende des Jahres. Greymoor ist ein verlassenes Schloss aus dem Singleplayer-Spiel The Elder Scrolls V: Skyrim, allerdings spielt Elder Scrolls Online knapp 900 vorher. Die Geschichte des neuen Kapitels beginnt im schneebedeckten westlichen Skyrim, wohl bekannte Orte wie Einsamkeit oder Schwarzweite werden ebenfalls wieder vorkommen. Die Gegend wird bereits seit Harrowstorm von mysteriösen Stürmen heimgesucht, die scheinbar irgendetwas mit den dunklen Geschöpfen der Nacht zu tun haben, die sich auf Greymoor eingenistet haben. Und weil Vampire die Dunkelheit lieben und tagsüber nur schwer aus ihren Särgen zu kriegen sind, ist das neue Kapitel laut ZeniMax eines der bislang dunkelsten in der ESO-Geschichte. 

Das neue Antiquitäten-System in Greymoor

Greymoor, das laut der Entwickler ungefähr 30 Stunden Spielzeit im Gepäck haben wird, wird übrigens über ein neues Sammel-System namens Antiquitäten verfügen. Im Rahmen dieses Systems verlässt man als Spieler die Grenzen des westlichen Himmelsrand und durchstöbert alte und neue Orte aus ESO, immer auf der Suche nach alten Relikten, die nach dem Freischalten durch Mini-Spiele zahlreiche Belohnungen offenbaren, darunter Waffen oder Gegenstände für den Charakter oder das eigene Haus. Der Fokus dieser Quests liegt also ganz eindeutig auf dem Entdecken vergangener Geschichten aus ESO und weniger auf dem Kämpfen und Töten. 

Kurz zusammengefasst bietet das neue Kapitel eine schaurige Hauptgeschichte mit zahlreichen Nebenquests, die zusammen über 30 Stunden Spielspaß bieten. Hinter den sogenannten Gramstürmen versteckt sich ein Gruppen-Event in der offenen Welt, während Kynes Ägis eine Prüfung für 12 Spieler darstellt. 

Greymoor wird ab 18. Mai für PC und Mac verfügbar sein, sowie ab 2. Juni auch für PlayStation4 und Xbox One.

Die neue ESO-Erweiterung kann bereits in diversen Versionen vorbestellt werden, inklusive verschiedener Bonus-Inhalte, die es auf der offiziellen Website von Elder Scrolls Online zu entdecken gibt. 



Artikel bewerten
(1 Stimme)