Glückwunsch: Das NES wird 25 Jahre alt Bild: Nintendo

Glückwunsch: Das NES wird 25 Jahre alt

Am 18. Oktober 1985 läutete Nintendo eine neue Ära ein, von der der japanische Spielehersteller damals vermutlich noch nichts ahnte. Denn an diesem Tag erschien das Nintendo Entertainment System in den USA, einige Monate später folgte die Veröffentlichung in Europa.

Heute vor 25 Jahren hätte wohl niemand gedacht, dass sich die 8bit-Spielkonsole bis zum Verkaufsstopp zehn Jahre später über 60 Millionen Mal weltweit verkaufen würde. Das NES galt lange Zeit als erfolgreichste Daddelkiste überhaupt, und das nach dem Zusammenbruch der Videospiel-Industrie Anfang der 1980er Jahre.

Nintendo selbst zögerte lange Zeit mit einer Veröffentlichung des NES in der westlichen Welt, denn zwei Jahre dauerte es, bis die Konsole den Weg von Japan in andere Länder schaffte. Doch zum Glück entschied sich das Unternehmen richtig, und dank des NES wurde wieder gutes Geld in die Kassen des angeschlagenen Spieleherstellers gespült. Abseits dieser Tatsachen ist das NES die Brutstätte für noch immer berühmte Spieleserien wie Super Mario Bros., Zelda, Megaman, Final Fantasy oder Metal Gear. Teils wurden dank des NES auch Unternehmen wie Konami, Square oder Capcom bekannt und berühmt.

Zur damaligen Zeit trat das Nintendo Entertainment System mit seinem 1,7MHz starken Prozessor, seinem 5,37 MHz getakteten Grafikchip und seinen 2KB RAM gegen das veraltete Konkurrenzprodukt von Atari (2600) oder auch den C64-Heimcomputer an, sorgte aber aufgrund der hochwertigen Spiele für große Verbreitung, mit der speziell Atari nicht mehr mithalten konnte. SEGAs Gegenstück Master System bliebt stets im Schatten des NES: Beispielsweise wurden in den ersten vier Monaten nach dem Launch 125.000 MS-Geräte veräußert, während Nintendo im gleichen Zeitraum problemlos zwei Millionen Konsolen absetzen konnte. Das NES-Zeitalter endete durch den Nachfolger SNES, der 1991 in den USA erschien und an den Erfolg anknüpfen konnte - ebenfalls aufgrund hervorragender Software.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)