Days Gone Bild: Sony

Days Gone

Das PlayStation 4 exklusive Survival Game für Motorrad-Fans und Zombie-Killer ist ab heute erhältlich
Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Sony noch 2019 die PlayStation 5 vorstellen wird. Die Tage des Vorgängermodells sind also so gut wie gezählt – aber zum Trost gibt es 2019 noch einige spannende Spiele, die exklusiv nur für die Sony-Konsole entwickelt wurden. Eines dieser Spiele ist das Open World Zombie Survival Game Days Gone, das mit knapp einem Jahr nun endlich am 26. April 2019 Verspätung erscheint.

Ein einsamer Überlebenskampf

Als Spieler schlüpft man in die Rolle von Deacon St. John – sein halbes Leben lang stolzes Mitglied einer Motorradgang. Bis die Welt von einer schrecklichen Pandemie heimgesucht wird, die Millionen von Menschen in Zombies verwandelt und noch viel mehr Menschen dahinrafft, darunter auch Deacons geliebte Ehefrau Sarah. Die Zeiten sind rau für die wenigen Überlebenden: Nahrungsmittel und Ressourcen sind knapp, das alltägliche Leben ist ein einziger Kampf – gegen die Zombies, gegen feindlich gesinnte Menschen und gegen die eigene Psyche.

Die meisten Überlebenden haben sich in kleinen Gruppen in einigermaßen sichere Camps in der Wildnis zurückgezogen. Nicht so Deacon. Tief getroffen vom Verlust seiner Frau und getrieben vom Wunsch, die Ursache der Zombie-Pandemie zu identifizieren, sind die zunehmend zerbröckelnden Straßen der Open World in Days Gone die neue Wahlheimat des Einzelgängers, Motorradfahrers, Kopfgeldjägers und Endzeit-Philosophen. Das Überleben mit allen Mitteln steht im Vordergrund. Doch dahinter steht die Frage, was die Überlebenden einer solchen Katastrophe eigentlich noch zu Menschen macht: Verzweiflung, Verlust, Wahnsinn, Verrat, Freundschaft, Bruderschaft, Bedauern, Liebe – und Hoffnung, die niemals stirbt.

Mit Gewalt und Strategie gegen die Zombies

In richtiger Biker-Manier ist Deacon nichts ohne seinen wendigen, fahrbaren Untersatz. Es dient ihm als Fluchtmittel, als Zombie-Walze, als Ressourcenlager und als trostspende Erinnerung an ein altes Leben. Die Herausforderungen in der riesigen und realistischen Open World von Days Gone sind vielfältig. Aber Achtung! Auch dein Motorrad hat Bedürfnisse und will regelmäßig mit geplündertem Benzin und Ersatzteilen versorgt werden, sonst werden dich die Zombies irgendwann einholen. Apropos Zombies: Die treten in Gone Days nämlich gerne als Schwarm auf – und wenn sie dadurch schon keine Schwarm-Intelligenz auf die Beine stellen, dann zumindest eine beeindruckende Schwarm-Wirkung. Glücklicherweise kannst du dir die infizierte Bedrohung auf vielfältige Weise vom Leibe halten, z.B. durch Barrikaden, Bomben, Fallen, Nahkampfwaffen, Feuer oder, wenn sonst nichts mehr hilft, das gute, alte Fluchtprinzip.

Besonders gefinkelte Spieler können die Zombies auch zu egoistischen Zwecken einsetzen und den gefährlichen Schwarm direkt Richtung eines feindlichen Camps dirigieren. Die Tageszeit und die aktuellen Wetterverhältnisse wirken sich übrigens auch darauf aus, welche Möglichkeiten Deacon zur Verfügung stehen. Besonders ist, dass die Wetterumschwünge in Days Gone dynamisch sind. Die weiten Landschaften in Days Gone sind beispielsweise nicht immer mit Schnee bedeckt, sondern werden bei Schneefall nach und nach weiß.

Juni-DLC bringt neue Schwierigkeitsgrade und wöchentliche Herausforderungen

Days Gone kann digital im PlayStation Store als Standard- und als Digital Deluxe Edition sowie physisch im Handel erworben werden. Zum offiziellen Release am 26. April wird Days Gone in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden spielbar sein. Allerdings hat Sony bereits für Juni ein kostenloses DLC angekündigt, mit dem das Spiel um einen vierte, extra-schwierigen Modus erweitert wird, in dem hilfreichen Funktionen wie das Schnellreisen oder hilfreiche Bildschirmanzeigen nicht mehr verfügbar sind. Außerdem sind ab Juni wöchentliche Aufgaben geplant, die die immersiven Gameplay-Elemente von Days Gone unterhaltsam aufgreifen und in denen Spieler Trophäen und neue Designs für Deacons Motorrad sammeln können.


Artikel bewerten
(0 Stimmen)