Borderlands 2: Die Vita-Version im Test Bild: 2K Games

Review

Borderlands 2: Die Vita-Version im Test

Nachdem Borderlands 2 die PC- und Konsolen-Gamer bereits einige Zeit lang mit hochwertiger Koop-Kost versorgt, legen nun auch endlich Vita-Gamer los. Wir haben die Handheld-Version getestet.

Shooter/Rollenspiel-Hybrid für PS Vita

Da es sich bei der Vita-Version von Borderlands 2 nicht etwa um ein Spin-off handelt, sondern um eine Portierung, geht die Handheld-Version in den Grundzügen mit ihrem großen Bruder konform. Waffenhändler Handsome Jack beutet seine Umgebung nochmal gnadenlos aus, um das Alien-Mineral Eridium zu gewinnen und daraus futuristische Waffen anzufertigen. Der Spieler übernimmt einen der Charaktere Axton, Maya, Zer0 und Salvador, von denen jeder einen anderen Attributenbaum besitzt und entsprechende Vor- und Nachteile birgt. Anschließend wird gequestet, geplündert und aufgelevelt, was das Zeug hält – und dazwischen allerhand abstrusen Gegnern der Garaus gemacht. Endziel ist es, Handsome Jack das Handwerk zu legen.


So spielt sich die Vita-Fassung

Die mobile Borderlands 2-Version übernimmt fast alle Gameplay-Komponenten aus der bereits erhältlichen Fassung. Die Cel-Shading-Grafik sieht ähnlich hübsch aus wie auf PS3 & Co., und auch sämtliche Karten und Menüs gehen mit den erhältlichen Versionen konform. Durch die vergleichsweise knapp bemessene Hardware-Power der Vita fallen die Ladezeiten leider etwas länger aus. Zudem mussten die Entwickler des Iron Galaxy Studio natürlich die Steuerung anpassen. Schließlich fehlen der Vita zwei Schultertasten. Gesprintet wird deshalb per Rückseiten-Touchpad der PS Vita und auch Faustschläge lassen sich so verteilen. Blöd nur, dass man dies ständig aus Versehen tut, weil man im Eifer des Gefechts an die Rückseite des Handhelds gerät. Durch die kleineren Analogsticks fällt die Steuerung allgemein etwas unpräziser aus, was Borderlands-Veteranen erst mal auf den Senkel gehen dürfte. Genau wie die Tatsache, dass im Multiplayer nicht vier Charaktere im Team kämpfen, sondern nur zwei.


Die Eigenheiten

Wer sich aber erst mal an die Eigenheiten der mobilen Borderlands 2-Version gewöhnt hat, ist schnell drin im Quest-Fieber. Für jene, die Borderlands 2 schon auf der PS3 besitzen, hat der Entwickler übrigens eine Cross-Save-Funktion integriert. Soll hießen: Auf der PlayStation im heimischen Wohnzimmer loslegen und den Spielstand auf dem Weg zur Arbeit auf der Vita weiterzocken, ist kein Problem. Dazu gibt’s alle bereits erschienenen Download-Inhalte gratis obendrauf.


Fazit

Allen technischen Limitierungen zum Trotz lässt sich Borderlands 2 als eines der rundesten Gesamtpakete für die PS Vita bezeichnen. Klar, dass der Koop-Modus nur zwei Gamer, statt vier erlaubt, ist schade. Und auch die Ladezeiten nerven teils. Dass das Game ansonsten aber recht nahe an der Vorlage ist, und der Umfang für locker 60 Spielstunden reicht, lässt einen die Negativpunkte recht einfach ausblenden. Aus akutem Blockbuster-Game-Mangel im Handheld-Sektor, greifen die meisten Vita-Gamer wohl sowieso zu.



Details

  • Titel: Borderlands 2
  • System: PS Vita
  • Genre: Ego-Shooter
  • USK: Keine Jugendfreigabe
  • Spieler: 1 bis 2
  • Release: Bereits erhältlich
Artikel bewerten
(1 Stimme)